Verfahren der Unternehmensbewertung unter besonderer Berücksichtigung der Due Dilligence

Front Cover
GRIN Verlag, Aug 30, 2010 - Business & Economics - 61 pages
0 Reviews
Zwischenprüfungsarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Universität Salzburg (Wirtschaftswissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Mit dem Aufbruch in die Wissensgesellschaft sieht sich die Bewertungspraxis mit vielerlei Herausforderungen konfrontiert. Investoren lassen nicht mehr ohne weiteres ihr Kapital "verbrennen". Es geht um nachhaltig erfolgreiche Geschäftskonzepte, die allen Beteiligten einen Mehrwert bringen sollen. Der Erstellung authentischer Bewertungen rückt daher immer mehr in den Vordergrund. Die Bewertungspraxis muss sich in diesem Zusammenhang der Diskussion stellen, ob die Anwendung traditioneller Methoden nicht zu fehlerhaften Unternehmenswerten führt oder das aufgrund anderer Voraussetzungen diese fehlerhaft angewendet werden. Die Gründe können z.B. darin liegen, dass neue Unternehmungen erst in ihren Wert hineinwachsen und bis dahin keinerlei positive Erfolgsbeiträge in Form von Cash-Flows erwirtschaften. Dadurch reduziert sich die Anzahl in Frage kommender Bewertungsmethoden. In der Konsequenz müssen ergänzende Kriterien bestimmt werden, die eine qualitativ angemessene Bewertung der Unternehmen der Old- wie auch der New Economy zulassen. Augenfällig in diesem Zusammenhang ist vor allem, dass gerade bei wissensbasierten Unternehmungen die Differenz zwischen Marktwert und Buchwert immer größere Ausmaße annimmt. Das Wissenskapital dieser Unternehmen steckt zum größten Teil in den Köpfen der Mitarbeiter. Sie werden dadurch zu Trägern spezifischer Wettbewerbsvorteile und avancieren so zu der im Unternehmen wichtigsten Ressource, welche es grundsätzlich nicht mehr im Sinne eines Kostenfaktors zu minimieren gilt. Im Mittelpunkt dieser Arbeit steht die Due Dilligence im Hinblick auf die Unternehmensbewertung. Am Anfang werden zunächst die Grundlagen der Unternehmensbewertung gelegt. Nach einer grundsätzlichen Einleitung und der verschiedenen Funktionenlehren der Unternehmensbewertung werden die gängigsten Methoden der Unternehmensbewertung anhand der aktuellen Literatur vorgestellt. Es Sollen Anlässe, Funktionen, Strategien und Methoden vorgestellt werden. Im Kapitel 3 soll die Due Dilligence definiert und die verschiedenen Bereiche der Due Dilligence aufgezeigt werden. Es werden unter anderem die Financial Due Dilligence und die Tax Due Dilligence vorgestellt. Im Folgenden soll noch auf die Due Dilligence im Spannungsfeld der Rechtsordnung eingegangen werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
iii
II
2
III
23
IV
48
V
51
VI
56

Other editions - View all

Common terms and phrases

48a Abs Analyse Asset Deal Audit Barwert beispielsweise Bereich Berens/Brauner Hrsg Berücksichtigung besonders bestimmten Betrieb betriebsnotwendigen Vermögens Bewertung Bewertungsanlässe Bewertungsmethode Bewertungszweck BörseG Brebeck/Bredy in Berens/Brauner Bruttoverfahren DCF-Verfahren Diligence beim Unternehmenskauf Diskontierungszins Due Diligence Due Diligence Prozess Due Diligence Untersuchung Eigenkapitals Erfolgsfaktoren ergibt ermittelt Ermittlung Erträge Ertragskraft Ertragswert Ertragswertmethode Ertragswertverfahren Faktoren Financial Due Diligence finanzielle Fremdkapitals Funktion Garantieerklärung Gesamtkapitals Gesellschaft gesellschaftsrechtliche gewogenen Kapitalkostensatz grundsätzlich Haupterfolgsfaktoren Hexagon hierbei Human Resources Informationen Informationsweitergabe Insiderrechtliche Insidertatsachen Institut der Wirtschaftsprüfer Investoren Kapitalkostensatz Käufer Kaufobjekt Kaufpreis Kölner Funktionenlehre Körperschaftssteuer Kranebitter Hrsg kritischen Management Marktwert Marktwert des Eigenkapitals Methoden der Unternehmensbewertung Mitarbeiter möglichen muss Nettoverfahren objektivierte Portfolio Portfolio-Matrix potentielle Erwerber Praxis Prüfung Rahmen rechtlicher Sicht Restwert Rückstellungen Share Deal Shareholder-Value soll somit sowie steuerliche Stuttgarter Verfahren Substanzwert Substanzwertverfahren SWOT-Analyse Tax Due Diligence Transaktion Unger/Behrendt/Grube/Rösli in Kranebitter Unternehmens Unternehmenskauf 2002 Unternehmenstransaktionen unterschiedlichen US-GAAP Veräußerer Verfahren Verkauf Verlustrechnung Verlustvorträge WACC Wert wesentlichen Wirtschaftsprüfer Zielgesellschaft Zielunternehmens zukünftigen

Bibliographic information