Verfahren zur Bewertung von Humankapital und ihre Eignung für das Value Reporting

Front Cover
GRIN Verlag, Aug 21, 2007 - Business & Economics - 81 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 2,3, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, 57 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Trotz der Erkenntnis, dass der wirtschaftliche Erfolg von Unternehmen auch maßgeblich von den Leistungspotenzialen der Belegschaft abhängig ist, hat sich bis zum heutigen Tag noch kein allgemein anerkanntes Konzept zur Bewertung von Humankapital in der Unternehmenslandschaft herauskristallisiert und etabliert. Allerdings machen zahlreiche Bewertungsanlässe eine genaue Bewertung von Humankapital unumgänglich. Hier können neben Wertermittlungen im Rahmen von Unternehmenstransaktionen und Börsengängen vor allem Wertermittlungen im Rahmen der wertorientierten Unternehmensführung genannt werden. Hinzu kommt das Bedürfnis des Kapitalmarktes, der eine Kommunikation wertrelevanter Unternehmenskennzahlen im Sinne eines Value Reportings erwartet. Es existiert heute eine Vielzahl verschiedenster Bewertungsansätze und Bewertungsmethoden, die im Rahmen einer wertorientierten Unternehmensführung angewandt werden, für eine externe Kommunikation im Rahmen des Value Reportings aber nicht immer aussagekräftig und geeignet sind. Ziel dieser Arbeit ist es deshalb, ausgewählte Verfahren zur Bewertung von Humankapital im Rahmen der wertorientierten Unternehmensführung vorzustellen und ihre Eignung für das Value Reporting zu untersuchen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
vii
II
3
III
14
IV
23
VI
62

Other editions - View all

Common terms and phrases

Accountingorientierter Ansatz AKEU allerdings Anlagevermögens Anlehnung an Scholz Ansätze zur Bewertung Aspekte aufgrund Berechnung des Humankapitals Bewertung von Humankapital Bewertungsansätze Bewertungsskala Bewertungsskala gemäß Boston Consulting Group bzgl C./Stein Calculated Intangible Value Cash Value Added Discounted Cash Flow durchschnittlichen Economic Value Added eigene Darstellung Eignung der Verfahren Eignung gemäß Ermittlung Euro Firmenwertmethode folgende Gary Becker geeignet gemäß dem Kriterium Grundformel Grundsätze HC-Wertveränderung hinaus Human Resource Accounting Human Value Reporting Humankapitalbewertung immaterielle Vermögensbasis Immaterielle Werte Indikatoren Indikatorenbasierter Ansatz innerhalb der Saarbrücker Intellectual Capital Jahre Kennzahlen Kriterium der Klarheit Kriterium der Segmentierung Kriterium der Vergleichbarkeit Kriterium der Zukunftsorientierung Management Marktwert marktwertorientierten Ansatz möglich monetäre nachvollziehbar Personalentwicklung Personalkosten Pricewaterhousecoopers Rahmen des Value Saarbrücker Formel Shareholder Value Skandia Navigator WorkonomicsTM stakeholder Steigerung des Unternehmenswertes strategische Tobins’s q Überschussertrag unternehmensspezifisch Unternehmenswert V./Bechtel vorgestellt Wert des Humankapitals Werthebel wertorientierten Unternehmensführung Wertschöpfung Wertschöpfung pro Mitarbeiter Werttreiber Werttreibermanagement wichtige Wiederbeschaffungskosten Wissensbilanz WorkonomicsTM-Konzept Zeitreihenvergleiche Zukunft

Bibliographic information