Vergleich der Götterfiguren in Kleists "Amphitryon" und in Goethes "Iphigenie" vor dem Hintergrund des Mythendiskurses im 18. Jahrhundert

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1.0, Georg-August-Universitat Gottingen, Sprache: Deutsch, Abstract: Aller Interpretationsvielfalt der vergangenen Jahrhunderte zum Trotz verbindet ein gattungsubergreifendes literaturhistorisches Merkmal Kleists "Amphitryon" mit vielen anderen Werken jener Zeit um 1800 und bildet somit ein unverruckbares Fundament fur ein offenes hermeneutisches Verfahren: Der antike Mythos und seine Gottheiten sind nicht nur fester Stoffbestandteil von Kleists Verwechselungskomodie, sondern auch Goethes "Iphigenie auf Tauris" verweist auf eine mythische Symbolik als Symptom der Mythologiedebatte im 18. Jahrhundert. Ganz unzweifelhaft sind der antike Mythos auf der einen Seite und seine Gottheiten auf der anderen, untrennbar miteinander verknupft. Eine genauere Betrachtung der Gotter kann demnach nur im Kontext ihrer spezifischen Einbettung in den Mythenstoff fruchtbar gestaltet werden. Diesen theoretischen Uberlegungen folgend sollen die Gotterfiguren der beiden Dramen miteinander verglichen werden. Die zentrale Leitfrage dieser Arbeit lautet: Welche Unterschiede bestehen in der mythopoetischen Stoffverarbeitung beider Werke und welche kunsttheoretischen Auffassungen ihrer Autoren lassen sich daraus ableiten? Im Hauptteil dieser Ausarbeitung soll eine textintentionale Analyse der Gotterfiguren durchgefuhrt werden. Hierbei liegt der Deutungsschwerpunkt auf dem Mensch-Gott-Verhaltnis, um das poetologische Wirken der mythischen Gotter in Relation zu ihren antiken Vorbildern zu betrachten. Im Schussteil soll - auf Grundlage des Vergleichs der Gotterfiguren - der autorspezifische und kunstphilosophische Charakter des Mythos freigelegt werden. Doch zunachst muss in einem literaturhistorischen Abriss der Frage nachgegangen werden, warum eine ganze Literaturepoche eine starke Affinitat zu antiken Stoffen signalisierte und aus welchem Grund auf die altgriechische Mythenwelt zuruckgegriffen wurde?"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information