Vergleich Stottern/Poltern, mit Fokus auf psychosoziale Komponenten

Front Cover
GRIN Verlag, Nov 16, 2010 - Education - 61 pages
0 Reviews
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, FH Joanneum Graz (Logopädie), Sprache: Deutsch, Abstract: Stottern und Poltern stellen eine der Hauptvertreter von Redeflussstörungen dar, wobei sich das Poltern eher im „Schatten“ des Stotterns befindet, da mit dieser Störung in der Vergangenheit häufig negative Persönlichkeitsmerkmale sowie geringer Leidensdruck und wenig Therapieinteresse assoziiert wurden. In dieser Arbeit sollen Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Stottern und Poltern untersucht werden. Im theoretischen Teil liegt das Hauptaugenmerk auf den Unterschieden und Gemeinsamkeiten bezüglich Symptomatik, im empirischen Teil wird, u.a., psychosozialen Komponenten dieser Störungsbilder nachgegangen, wobei insgesamt neun Interviews geführt wurden mit Betroffenen, Angehörigen sowie einer Psychologin. Diese stichprobenartige Untersuchung ergab einen hohen Leidensdruck seitens der Stotternden als auch der Polternden, sowie Anregungen für einen interdisziplinären Behandlungsansatz.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
3
II
4
III
15
IV
26
V
29
VI
34
VII
52
VIII
57
IX
58

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abteilung für Phoniatrie allerdings Angehörigen Angst Artikulationsrate Aspekte des Stotterns Auditive Wahrnehmung aufgrund Auftreten Auftretenshäufigkeit Auswirkungen Belastung Bereich bereits erwähnt Beruf Berufswahl Bewältigungsstrategien Bruder Burn-outs Definitionen einige Eltern familiäre Familie Feinmotorik Fluchtverhalten Fragen Frau Mag Gattin von S1 Gemeinsamkeiten zwischen Stottern Gesprächspartner gibt Handicap häufig hierbei Hypothese Interviews geführt Jahre Jürg Kollbrunner Kernsymptome Kernverhalten Kindheit klinischen Abteilung Kognition Kommunikation und Pragmatik Kontakt Leben Leidensdruck logopädischen Therapie Marianne Augustin muss Natke oftmals Persönlichkeitsmerkmale Phonetisch-phonologische Auffälligkeiten phonetische Auffälligkeiten Phoniatrie Graz polternde Sprecher polternder Menschen Prolongationen Psychologin psychosoziale Komponenten Psychotherapie Redeflussstörungen Rolle rung Satzakzente Schnellsprecher schwer Schwierigkeiten Sekundärsymptomatik Selbstwahrnehmung Selbstwert sieht Silben sowie sowohl sprachlichen Sprechängste Sprechgeschwindigkeit Sprechpausen Sprechproblematik Sprechstörung Sprechtempo Sprechweise Störung Störungsbewusstsein Störungsbilder Stot Stottern und Poltern stotternden Personen stotternder Kinder Stottersymptomatik Strategien Strukturierung Symptomatik Symptome tern ternden therapeutischen überzeugt Ulrike Sick Unflüssigkeiten Unterschiede Untersuchung Ursachen Vermeidungsverhalten Wahrnehmung und Verarbeitung weiterer Folge wichtig wobei Wörter zitiert nach Sick

Bibliographic information