Vergleich der Balanced Scorecard mit dem Total Quality Management

Front Cover
GRIN Verlag, Nov 14, 2005 - Business & Economics - 27 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Controlling, Note: 1,0, BVL Campus gGmbH, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit der Auswahl des Themas eines Vergleiches von TQM mit der BSC entschied ich mich auf den ersten Blick für eine scheinbar einfache Aufgabe. Schließlich sind beide aufgrund ihres durchschlagenden Erfolges in der Wirtschaft schon lange Gegenstand unzähliger Publikationen. Nach intensiver Recherche und Auseinandersetzung mit der Fragestellung kamen doch einige ernst zu nehmende Probleme auf mich zu: 1. Meine Bemühungen, an Standardwerke von Kaplan und Norton zu gelangen, blieben leider erfolglos. Ihre Bücher sind weit vorgebucht. Dies liegt der Ansicht zugrunde, dass beide als geistige Väter der BSC gelten. 2. Die Begrenzung des Umfangs der Hausarbeit auf maximal 20 Textseiten stellte ein weiteres Problem dar. Schließlich musste ich vor dem Vergleich intensiv auf TQM und BSC eingehen. Dabei würde es schon schwer fallen, auch nur ein Thema auf 20 Seiten zu beschränken. Schlussfolgernd habe ich mich daher nur auf die wesentlichen Inhalte, Ziele und Eigenheiten konzentriert. Somit kann meine Ausarbeitung keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. 3. Die schwierigste Aufgabe kam zum Ende meiner Hausarbeit auf mich zu. So kam teilweise der Gedanke auf, dass eine Gegenüberstellung von TQM und der BSC dem sprichwörtlichen Vergleich von Äpfeln und Birnen ähnelt. Schließlich sprechen wir zum einen von einem Managementsystem und zum anderen von einem Kennzahlensystem. In der von mir verwendeten Literatur fand ich nicht einen Hinweis auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Lediglich ein Buch beschäftigte sich mit der Implementierung einer BSC in einem bestehenden TQM. Nach anfänglichen Motivationsproblemen stellte ich mit der Zeit fest, dass es durchaus Spaß macht, wenn man sieht, wie sich aus der Fragestellung nach und nach ein großes Ganzes ergibt. Ich hoffe, dass ich mit meiner Ausarbeitung zudem auch den Ansprüchen des wissenschaftlichen Arbeitens entspreche.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Aktivitäten Ansatz angesehen aufgrund Auflage ausgewogenes Verhältnis Balanced Scorecard beiden Systemen Belegschaft bestätigenden Qualität Bestellte Qualität Brunner BSC aufgenommen durchaus Sinn machen Effektive Ehrmann empfiehlt Engagement der Geschäftsführung Erfolg im Wettbewerb Ergebnisse finanzwirtschaftlichen Friedag führen funktionierenden TQM geführten Unternehmen umsetzen Gladen Grundpfeiler des TQM Hanser Verlag Hausarbeit Herwig Horvath Hummel Hummel/Malorny Imai Instrument japanische Kaizen Kaplan Kennzahlensystem Konosuke Matsushita kontinuierliche Verbesserung Koschuth Kunden Kundenorientierung im TQM Kundenperspektive Kundenzufriedenheit kurzfristigen Lieferanten Lieferantenintegration Malorny Management und Balanced Managementmethode einer Organisation Maßnahmen Messgrößen Mission Misstrauenskreislauf Mitarbeiter Mitarbeiterorientierung Mitbestimmung Motivation München muss Norton Partner Planegg positiven Prinzipien Produktionsprozess Prozessorientierung Qualitätsanspruch Qualitätsmanagement Qualitätszirkel reichendster Qualitäts Rischar Schließlich Schmidt Seiling Selbstprüfung selbstverständlichen Qualität Sichtweise sollen sollte sowie Ständige Verbesserung Strategische Ausrichtung strategischen Ziele System Titze Total Quality Management Unternehmensleitung Unternehmensstrategie unterschieden Väter der BSC Verbesserung der Unternehmenssituation Verbesserungsprozess Vertrauenskreislauf Vision Wagner wesentlichen Wettbewerbsvorteil Wirkungsbeziehungen Wirtschaft Wolter www.qmplus.de www.qmplus.de/qm-produktion/qualitaetsmanagement/tqm/3-6-arbeitsorganisation.htm Zielkennzahlen zusammengefasst Zusammenwirken von Total

Bibliographic information