Vergleich der europäischen Kreditsicherheiten am Beispiel ausgesuchter Rechtsinstitute in England und Frankreich

Front Cover
GRIN Verlag, Aug 8, 2004 - Law - 32 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Jura - Zivilrecht / BGB AT / Schuldrecht / Sachenrecht, Note: 14 Punkte, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Sprache: Deutsch, Abstract: Einleitung Zur Beschaffung von Fremdkapital ist es von unabdingbarer Wichtigkeit, über Kreditsicherungsmittel zu verfügen, um diese dem Gläubiger anzutragen. Diese Sicherungsmittel können von verschiedener Art und Qualität sein und ihr Einsatz ist jeweils im Einzelfall von Gläubiger und Schuldner abzuwägen. Im Zuge der Europäischen Union sind viele Firmen auch im Ausland tätig oder haben hier enge geschäftliche Kontakte geknüpft. Folge dieser Internationalisierung des Wirtschaftsverkehrs ist eine Zunahme an grenzüberschreitender Mobiliarkreditsicherung und in diesem Zusammenhang ist es naheliegend, von ähnlichen Verhältnissen ausgehen zu können, um umständliche Vertragsklauseln zur Festlegung bestimmter Regelungen oder Rechte zu vermeiden. Zwar bieten die Kreditsicherungsrechte in allen Rechtsordnungen den Gläubigern bestimmte Sicherungsinstitute und gewähren neben der Personal auch die Sachhaftung, aber dennoch bestehen, trotz verschiedener Annäherungen in den letzten Jahren, noch mehr oder weniger große Unterschiede zwischen den Rechtssystemen unserer europäischen Nachbarländer und es ermangelt noch an einer Rechtsangleichung. Dies führt konsequenterweise bei grenzüberschreitenden Geschäften stets zu einer Auseinandersetzung mit den grundsätzlichen Fragen des ausländischen Rechts. Im Folgenden soll auf einige Grundsätzlichkeiten in den Rechtssysteme von England und Frankreich eingegangen werden und im Vergleich mit dem deutschen Recht die jeweilige Ausprägung der dort bekannten und genutzten Kreditsicherungsmittel vorgestellt werden. Desweiteren sollen, auf dem Weg in ein vereinheitlichtes europäisches Rechtssystem, Unterschiede und Gemeinsamkeiten bei den Personal- und Sachsicherheiten überprüft und auf eine mögliche Angleichung untersucht werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

II
1
IV
2
V
5
VI
7
VII
8
IX
9
X
14
XI
18
XII
21
XIII
25

Common terms and phrases

Abtretung ähnlich dem deutschen Akzessorietät akzessorisches allerdings Ausprägungen Befriedigung Belastung Berensmann Bernstorff Besitz besitzlosen Besitzpfand bestehen Bestellung bevorrechtigte beweglichen Sachen Bierle bill of sale Bürgen Bürgschaft chattel Christoph Graf Code civil Dennoch deutschen System Deutschland Eigentum Eigentumsvorbehalt England englischen Recht Englisches Rechtssystem Equitable assignment Equitable Mortage erst europäischen Fälligkeit fixed charge floating charge Forderungsabtretung Formerfordernissen Formvorschriften Frankreich französischen Recht Französisches Rechtssystem Garantie Garantievertrag Gegensatz zum deutschen gesicherten Forderung gesiegelte Urkunde Gläubiger Globalzessionen grenzüberschreitenden Grundpfandrechte grundsätzlich Grundschuld Grundstück gutgläubigen Erwerbs Hadding Hadding/Schneider Haftung Hauptschuld hingegen Hypothek Insolvenzfall Insolvenzrecht Kaufpreises Konkurs Kreditsicherheiten Kreditsicherungsmittel Kreditsicherungsrecht legal mortage mangelnder möglich Patronatserklärung Personalsicherheiten Pfandes Pfandgläubiger Pfandrecht Pfandsache pledge privilège rechtlich Rechtsangleichung Rechtsinstitute Rechtsordnungen Regelung Sachenrecht Sachsicherheiten Schmidt/Niggemann Schneider Schriftform schriftlich Schuldner Schulz Sicherungsgeber Sicherungsmittel Sicherungsnehmer Sicherungsrechte Sicherungsübereignung somit sowie Teil Unterschiede Verkauf Verpfänder Verpflichtung Vertrag Verwertungsfall verzichtet Wichtigkeit Wilmowsky Wolf Zahlung Zedenten Zessionar Zudem Zusammenhang Zwangsvollstreckung zwingend Zwischenbewertung

Bibliographic information