Vergleich der fontaneschen Figuren Lene Nimptsch und Mathilde Möhring: Von der Liebenswürdigkeit zur Rechenkunst

Front Cover
GRIN Verlag, 2010 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2,3, Freie Universitat Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Das literaturwissenschaftliche Untersuchungsverfahren des Vergleichs setzt wenigstens zwei Objekte voraus, die sich sinnvoll miteinander vergleichen lassen, also Gemeinsamkeiten und ebenso Unterschiede aufweisen sollten. Im Rahmen dieser Arbeit sind es die Figuren Lene Nimptsch aus Theodor Fontanes Roman Irrungen, Wirrungen und Mathilde Mohring aus dem gleichnamigen Werk Fontanes. Was aber macht den Vergleich gerade dieser Figuren interessant? Es ist die Frage, wie sich die Protagonistinnen mit der gesellschaftlichen Ordnung arrangieren. Welche Charaktereigenschaften kennzeichnen ihr Wesen? Weiterfuhrend ergibt sich Fragestellung, ob in Mathilde Mohring eine Weiterentwicklung Lene Nimptschs zu sehen ist. Dazu sollen zunachst Lene und Mathilde verglichen werden. Hierbei dienen ihre gesellschaftliche Stellung, ihr Ausseres, Realitatssinn und Aufstiegsgedanke sowie ihre Gluckskonzeption und ihre Beziehung zu Mannern als Vergleichspunkte. Obwohl sich Lene und Mathilde vielfach ahneln, gehen sie mit ihrem Schicksal ganzlich anders um. Nachfolgend soll darauf aufbauend die These erortert werden, ob Mathilde Mohring eine moderne Lene Nimptsch ist. Lassen sich doch bei Mathilde Mohring Tendenzen entdecken, nach denen sie als emanzipierte Frau "wilhelminische Denkmuster und Normvorstellungen auf den Kopf stell t] und in diesem Sinn ins 20. Jahrhundert" aufbricht."
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information