Vergleich differenter Ansätze zur Verursachung von Attention Deficit Disorder einschließlich ausgewählter Interventionsmaßnahmen

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 2, 2008 - Education - 115 pages
0 Reviews
Examensarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein, Note: 1,0, Universität Koblenz-Landau (Institut für Grundschulpädagogik Uni Koblenz), 57 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Zu Beginn meiner Arbeit befasse ich mich mit der Klärung theoretischer Grundlagen. Im weiteren Verlauf wird die geschichtliche Entwicklung, im Hinblick auf die Begrifflichkeiten von AD(H)S dargestellt. Anschließend folgen eine ausführliche Beschreibung der typischen Eigenschaften von AD(H)S Kindern sowie ein Kapitel über die neusten Erkenntnisse zur Aufmerksamkeitsstörung. Danach erläutere ich die historisch veränderte Wahrnehmung des Phänomens AD(H)S in der Gesellschaft. Im Hauptteil werde ich die Schwierigkeiten der Orientierung der unterschiedlichen ätiologischen Sicht-weisen und die konkurrierenden multifaktoriellen Ursachen der Entstehung von AD(H)S ausführen. Danach folgen die aktuellen Möglichkeiten der Diagnostik. Im weiteren Verlauf der Arbeit werde ich ausgewählte Interventionsmaßnahmen unter besonderer Berücksichtigung des pädagogischen Blickwinkels vorstellen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
3
II
7
III
9
IV
11
V
18
VI
22
VII
23
VIII
26
IX
29
X
71
XI
74
XII
82
XIII
97
XIV
110

Other editions - View all

Common terms and phrases

AD(H)S Kindern ADHS aggressive Ampft Arzt Atomoxetin aufgrund Aufmerksamkeit Aufmerksamkeitsstörung ausgeprägte Barkley Behandlung Beobachtungen bereits besonders bestimmte betroffenen Kinder Bindungstheorie biologische cerebrale Dysfunktionen Daher Diagnose Dopamin dopaminergenen DSM-IV Dyskalkulie ebenda Eltern emotionale entsprechend entwickeln Entwicklung Entwicklungspsychologie Erfahrungen Erkenntnisse Fähigkeit Faktoren familiären Familientherapie Gehirn genetische Disposition Gerspach gibt häufig heute Hüther hyperaktive Kinder Hyperaktivität hyperkinetischen Störungen Imhof Impulsivität individuell Intervention Interventionsmaßnahmen Jahren Kinder mit ADHS Kindern mit AD(H)S kindlichen kognitive kommt konnte körperliche Krankheit Lehrer Lernbehinderung Maßnahmen Medikament medizinischen meist Menschen mit AD(H)S Methylphenidat mögliche Motopädagogik Motorik muss Mutter negative neue Neuhaus neurobiologischen neuronalen Noradrenalin normal Novartis Pädagogen Passolt positiven Präsynapsen Probleme Psycho Psychologen Psychomotorik psychosoziale Reaktionen Ritalin Schmela Schule Schwierigkeiten sollte somit sowie sozialen Umfeld Stollhoff Störung des Sozialverhaltens Studien Symptome therapeutischen Therapie Unruhe unserer Gesellschaft Unterricht unterschiedliche Ursachen Veränderungen Verhalten Verhaltensauffälligkeiten Verhaltensstörung Verhaltensweisen Verlag Verstärkerpläne Verstärkung Verursachung von AD(H)S viele Voss Wahrnehmung wieder Zappelphilipp Zusammenhang

Bibliographic information