Verhandlungen der ... Versammlung der Gesellschaft für Kinderheilkunde, Volume 13

Front Cover
J.F. Bergmann, 1897
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 68 - Thesen zusammenfassen: 1. Die Colicystitis im Kindesalter ist keine so seltene Erkrankung, wie bisher fast allgemein angenommen wurde. 2. Die weitaus grössere Häufigkeit derselben bei Mädchen spricht dafür, dass ein Theil derselben der directen Durchwanderung der Urethra seine Entstehung verdankt. Das Vorkommen der Krankheit bei Knaben und ihre Häufigkeit bei Darmerkrankungen, speciell bei Enteritis follicularis, scheint darauf hinzuweisen, dass die Bacterien auch vom Darme aus in die Harnwege...
Page 182 - Zahnmissbildungen Hutchinson's unbedingt zu unterscheiden. Ohne auf die Form derselben hier genauer einzugehen, sei nur betont, dass es sich um eine eigenthümliche Missbildung des ganzen Zahnes, die sich unter Umständen allerdings wesentlich auf den Schneidetheil beschränkt und zuweilen kaum erkennbar wird, handelt. Die Verwechslung mit den Erosionen wird dadurch begünstigt, dass die kleine napfförmige Vertiefung, auf welche zuweilen sich fast ganz die syphilitische Missbildung reducirt, nahe...
Page 15 - Experimentelle Untersuchungen über die Bedeutung der Schilddrüse und ihrer Nebendrüsen für den Organismus.
Page 157 - Affectionen als pseudodiphtherische benenne. Unterdess ist von bedeutenden Forschern, wie Escherich und Heubner, die Bezeichnung Diphtheroid auf die diphtherieähnlichen Affectionen angewandt worden, in denen der Löfflerbacillus fehlt und andere pathogene, besonders die pyogenen Mikroben das Feld beherrschen. Was ich mit Diphtheroid bezeichnet«, ist eine bacteriologisch abortive Diphtherie, welche dadurch zu Stande kommt, dass nicht allein mangelnde Disposition besteht gegenüber dem Löfflerbacillus...
Page 94 - ... andern in chemisch beeinflusster oder zersetzter Milch gefundenen Eiweisskörper sind Spaltungsproducte dieses complicirt zusammengesetzten Körpers. 2. Ausser diesem N-haltigen Gesammteiweisskörper enthält frische Milch keinerlei N-haltigen Bestandtheile. 3. Der N-gehalt des Gesammteiweisskörpers der Milch schwankt in so weiten Grenzen, dass eine Berechnung der Menge des Gesammteiweisskörpers aus dem gesammten N-gehalte der Milch unzulässig ist. 4. Die beste Methode zur directen Bestimmung...
Page 68 - Bacterien auch vom Darme aus in die Harnwege eindringen können. 3. Die Colicystitis kann unter Umständen zu schweren Allgemeinerscheinungen und durch Fortschreiten nach den Nieren zu einer tödtlichen Nephritis Veranlassung geben.
Page 156 - Streptococcendiphtherie kann beim Scharlach zuweilen ein Absteigen des diphtherischen Processes auf den Kehlkopf und weiter abwärts erfolgen. 6. Wenn nach längerem Bestehen von Scharlach nachträglich noch Diphtherie sich entwickelt, so nähert sich der bacteriologische Befund...
Page 240 - Das vorliegende Werk ist nicht ein einfaches Kompendium der Arzneimittellehre für das Kindesalter, vielmehr liegt der Werth des Buches darin, dass die in demselben niedergelegten Angaben beruhen auf den Erfahrungen, die von einem erprobten und wissenschaftlich bewährten Beobachter an einem grossen Materiale gesammelt sind. Der angehende Praktiker wird in diesem Werke eine Richtschnur und einen Anhalt für seine therapeutischen Eingriffe finden, aber auch dem Erfahrenen wird es bei der Berücksichtigung,...
Page 168 - Der Einfluss der Jahreszeit auf die Häufigkeit der Rhachitis ist nur so aufzufassen, dass die schweren Fälle zu bestimmten Zeiten besonders zahlreich auftreten. In diesem Sinne besteht aber, wie es besonders Kassowitz betont hat, ganz unstreitig eine Beeinflussung. An sich kommen die Rhachitisfälle während des ganzen Jahres in gleicher Häufigkeit zur Beobachtung.
Page 54 - Escherich s sprechen , aus denen eine eigenartige Beschaffenheit der Kinder erhellt, die wir in Prag in der Regel nicht fanden. Herrn Abraham will ich sagen, dass ein Widersprach aus meinen Ausführungen nicht hervorgeht, indem ich selbst betone, dass die ätiologische Rolle der Digestionsstörungen dadurch an Werth verliert, dass der Sommer mit seinen zahlreichen Verdauungskrankheiten gerade die tetanieärmste Jahreszeit darstellt.

Bibliographic information