Vermarktung und Verletzung von Verwertungsrechten an aufgezeichneten Sportveranstaltungen

Front Cover
V&R unipress GmbH, 2010 - Law - 185 pages
0 Reviews
English summary: Sporting events and the marketing thereof has significant commercial value. Constructing licence agreements that fit the needs of both the licensor and the licensee is nevertheless quite complicated. Neither the German civil law directly nor the German Federal Court of Justice grant the organizer of the event an intellectual property right for his work. Consequently the right to exploit the sporting events audiovisually can only originate from the license agreement. But this construction does not provide the licensor with the protection he needs. Especially as regards infringements from third parties, it does not give the licensor sufficient means to take care of his interests. This book offers a solution to this as it shows a new way of marketing sporting events by using the broadcast material as subject matter of the contracts. German description: Die Vermarktung von Sportveranstaltungen ist von grosser wirtschaftlicher Bedeutung und rechtlich uberaus komplex. Die vom Bundesgerichtshof bisher rein schuldrechtlich gedeutete Vergabe der Medienrechte kann auf eine neue urheber- und leistungsschutzrechtliche Grundlage gestellt werden, indem man sich der Rechtsfigur der Vorausverfugung kunftiger, erst mit der Bildaufzeichnung bzw. Funksendung entstehender Schutzrechte bedient. Als abgeleiteter Rechteinhaber kann der Sportveranstalter massgeschneiderte Nutzungsrechte gemass den 31 ff. UrhG einraumen, die mit Entstehung des Mutter-rechts direkt in der Person des Lizenznehmers entstehen. Lasst sich der Sportveranstalter die mit der Bildaufzeichnung bzw. Funksendung entstehenden Schutzrechte vorab ubertra- gen, wird er zudem die vielfaltigen illegalen Sportangebote im Internet bekampfen konnen. Gegen gehackte Fernsehsen-dungen und Live-Streams seiner Sportveranstaltung, die ublicherweise in Deutschland nur gegen Bezahlung zuganglich sein sollten, kann er mithilfe seines Abwehranspruchs aus 97 UrhG vorgehen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort
13
Der Aufzeichnungsvorgang
21
Der Wiedergabevorgang
55
Abwehrrechte
72
Die Vermarktung
95
Lizenzvertragliche Gestaltung
129
Verletzungstatbestände
141
Fazit
175
Copyright

Common terms and phrases

16 UrhG 19a UrhG 20 UrhG 87 UrhG 95 UrhG Abwehrrechte Allerdings Anbieter Anwartschaften Anwartschaftsrecht Aufzeichnung Basissignal bestehen Betracht BGH GRUR BGH NJW BGHZ Bild-Tonfolge BT-Drucks Cybersky demnach dinglich Dreier/Schulze DVB-H eigenständige Entstehung Fernsehen Fernsehsignalen Filmaufzeichnung Filmhersteller Filmherstellerrechte Filmmaterial Filmsignal Filmwerk Fußballbundesliga grundsätzlich GRUR Int GRUR-RR Haftung handelt Handy-TV Hausrecht Helbig Hinblick Infront Inhalte Internet Internet-TV Internetnutzer IPTV Kameraleute Köhler/Bornkamm kommt konkreten künftigen lauterkeitsrechtliche Leistungsschutz Leistungsschutzrechte letzter Abruf Lichtbildwerke Live-Streams Lizenz Lizenzgeber lizenzierten Lizenznehmer Lizenzvertrag Lochmann mediale Verwertung möglich Nutzer Nutzung Nutzungsarten Nutzungsrechte Öffentlichkeit OLG Hamburg originär Pay-TV Produktionsunternehmen Profi Public Viewing Rechte am Film Rechteinhaber Rechteverwerter rechtlichen Rechtsverletzungen rechtswidrig Regisseur Satellitenfernsehen Schack Schricker-v schuldrechtlich Schutz Sendematerial Sendeunternehmen Sendungen Server sodass Sportler Sportproduktionen Sportveranstalter Sportvermarktungsagentur SpuRt Streams technischen Übertragung Umstände Urheber Urheberrecht UrhG UrhR Veranstaltung Veranstaltungsort Verletzung Vermarktung Verwertungshandlungen Video-on-Demand Videoportals Vorsatz Waldhauser wettbewerbsrechtlichen Wettbewerbsverhältnis Wiedergabe wirtschaftliche YouTube zeitversetzte zugänglich zumindest Zuschauer

Bibliographic information