Vermittlung von prosozialem Verhalten bei Kindern und Jugendlichen durch ein präventives Training mit erlebnisorientierten Medien: Erstellung und Durchführung eines handlungsorientierten Trainings

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 12, 2010 - Education - 71 pages
0 Reviews
Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,3, Universität Duisburg-Essen (Bildungswissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Als Sozialarbeiterin und insbesondere als Anti- Gewalt- Trainerin treffe ich oft auf Kinder und Jugendliche die aus verschiedenen Gründen Schwierigkeiten haben sich prosozial zu verhalten, was langfristig zu Problemen in Schule, Ausbildung oder Beruf führen kann. Ich habe verschiedene Möglichkeiten kennen gelernt mit denen man junge Menschen mit solchen Verhaltensmustern unterstützen kann. Dabei tat sich bei mir immer wieder die Frage auf, wie es möglich ist Kindern frühzeitig prosoziales Verhalten zu vermitteln um ihnen viele negative Erfahrungen, die sie durch ihr Verhalten erleben, zu ersparen. Mein Interesse für solche präventiven Angebote führte mich dann zu dem Thema der vorliegenden Arbeit, in der ich ein präventives Konzept zur Vermittlung von prosozialem Verhaltens vorstellen möchte. Um präventiv arbeiten zu können, ist es wichtig die Entstehungsgeschichte bestimmter Verhaltensweisen zu kennen. Deshalb beschäftige ich mich im ersten Kapitel mit den Begriffen prosoziales Verhalten, soziale Kompetenzen und soziale Fertigkeiten, ihrer Abgrenzung voneinander sowie der Entwicklung solcher Kompetenzen. Ebenso erläutere ich die Begriffe, Kategorisierung und Entstehung des gegenteiligen Verhaltens, was als dissozialen oder abweichend bezeichnet wird. Zentrale Themen sind dabei die Risiko- und Schutzfaktoren, also die Einflussgrößen bei der Entstehung dissozialen Verhaltens. Nachdem die Begrifflichkeiten erläutert sind, werde ich im vierten Kapitel beschreiben wie diese Kompetenzen bisher in Deutschland an Kinder und Jugendliche vermittelt werden, welche Probleme bei dieser Art der Vermittlung zu erkennen sind und welche Ansätze es außerdem noch gibt. Ausgehend von diesen Ansatzpunkten und dem Wissen über die Entstehung von dissozialem Verhalten wird dann im letzten Kapitel das Präventivprogramm „SAMS“ vorgestellt
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
3
II
15
III
33
IV
52
V
61

Other editions - View all

Common terms and phrases

abweichendem Verhalten Aktion Aktivitäten Alltag Altruismus Ansätze Arbeit Aspekte Aufgabe aufgrund Auflage Außerdem Beelmann/Raabe 2007 Begriffe beinhaltet Beispiel bereits beschreibt beschrieben bestimmte Bierhoff biologischen Block dargestellt deutlich dissoziale Verhaltensweisen dissozialem Verhalten DSM-IV Einheit Eltern emotionale emotionale Kompetenz Empathie entwickelt Entwicklung Entwicklungspsychologie erläutert erleben Erlebnispädagogik ersten Fähigkeiten Faktoren Familie folgenden Galuske Gefühle gemeinsam genannten gibt Gilsdorf Gleichaltrigen Grund Grundlage Gruppe Handlungen Handlungsmuster Handlungsorientierter Unterricht handlungsorientiertes Lernen Handlungsrepertoire häufig helfen höhere Individuum Interaktionen Kapitel Kindern und Jugendlichen kognitiven Kontakt Kontext Konzept kooperative Abenteuerspiele kriminelles Kurt Hahn Menschen Merkmale Methode Modell möglich muss Normen notwendig Pädagogen Peergruppen Person positive Problemverhalten Programm Project Adventure prosoziale Verhaltensweisen prosoziales Verhalten psychische Reflexion Resilienz Risiko Risikofaktoren Schule schulischen Schut Schutzfaktoren Schwierigkeiten Situation sodass sollen soziale Fertigkeiten soziale Kompetenzen soziales Lernen Spinnenetz Störung des Sozialverhaltens Stroebe Teilnehmer theoretischen Theorie Training trotz Unterricht unterschiedlich Vermittlung von prosozialem vorliegenden Vulnerabilität weitere Weiterhin wichtig xxxxxxxx xxxxxxxx xxxxxxxx Ziele Zielgruppen Zusammenhang

Bibliographic information