Vernachlässigung als Inklusionsrisiko

Front Cover
GRIN Verlag, Aug 21, 2009 - Education - 16 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Pädagogik - Allgemein, Note: 2,7, Universität Trier, Veranstaltung: Sozialpädaggoik, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Zahl der misshandelten Kinder in Deutschland steigt immer weiter an. Besonders in den Medien wird immer wieder von Neuen Opfern berichtet. Fast Täglich findet man neue Artikel in verschiedenen Zeitungen und ebenso das Medium Fernsehen ist voll von Berichten über misshandelte Kinder. Um einen groben Überblick über dieses komplexe Thema zu schaffen soll im Folgenden die verschiedenen Gewaltformen erläutert werden. Gewalt an Kindern findet nicht nur im öffentlichen Bereich statt, sondern vor allem in der Familie. Sie wird täglich in scheinbar intakten Familien von ebenfalls scheinbar normalen Familienmitgliedern begangen. Die Gewalt an Kinder gibt es in unterschiedlichen Formen: • Körperliche Gewalt, • Vernachlässigung, • Psychische Gewalt, • Sexuelle Gewalt. Die Formen von körperlicher Gewalt sind sehr vielfältig. Sie ist zum Beispiel dann gegeben, wenn man Kinder absichtlich schüttelt, stößt, würgt oder schlägt. Vernachlässigung liegt dann vor, wenn die physischen oder psychischen Bedürfnisse von Kindern von der Familie nicht oder nur unzulänglich befriedigt werden. Zu den physischen Bedürfnissen zählen hier Ernährung, Pflege, Fürsorge, Geborgenheit, Anregung, Förderung und Abwechselung. Von Psychischer Gewalt spricht man, wenn Erwachsene ihren Kindern mit Ablehnung, Herabsetzung, Schweigen, Kränkung, Ignorierung, Einsperren, Demütigung oder Angstmachen begegnen. Hier sind körperliche Reaktionen nicht auszuschließen. Es kann zum Beispiel zu Depressionen, erhöhter Nervosität, Schlafstörungen und Einnässen kommen. Sexuelle Gewalt gegen Kinder setzt sich zusammen aus psychischer und körperlicher Gewalt. Eine weitere Art der Gewalt ist die Passive Gewalt an Kindern. Die Passive Gewalt herrscht, wenn Eltern streiten, sich gegenseitig prügeln oder Alkoholprobleme haben.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Anzeichen aus:R.Schone Bast u.a. Bedürfnisse befriedigt Begriff Vernachlässigung Belastungssituationen Betreuungspersonen Bewusstmachen chronische Defizite Depressionen E.Jordan Eltern oder Erziehungsberechtigten Elternteils emotionale Entwicklung Erfahrungen der Eltern Erkennen Exklusion bzw familiären und sozialen Familie Finger-Trescher und Heinz Folgen von Vernachlässigung Folgenden frühen Kindesalter Gewalt an Kindern Gewalt gegen Kinder Gewalt gegen Kinder.Kindesmisshandlung Gewalt in Erziehungsverhältnissen Grundbedürfnisse Heinz Krebs http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Haeufige_Probleme/s_682.html Hyperaktiv Inklusionsrisiken Inklusionsrisiko J.Münder Joest Martinius Jugendamt Kind als Medium Kinder in Not Kindesalter und Perspektiven Kindesmisshandlung Kindesvernachlässigung Kindliche Lebensbedürfnisse kognitiven kommen Konzentrationsstörungen Kopfschlagen Körperliche Gewalt Langzeitfolgen M.Kalscheuer Martinius und Reiner Medium der Erziehung Missbrauch und Misshandlung misshandelte Kinder Misshandlung von Kindern Niklas Luhmann Passive Gewalt Perspektiven Sozialer Arbeit physischen Psychische Gewalt Reiner Frank Risiko von Vernachlässigung Schutzbedürfnisse Sexuelle Gewalt sozialen Faktoren steigern steigern das Risiko U.Gintzel und/oder unserer Unterernährung Unterstützung Verhalten Vernachlässigte Kinder Vernachlässigung als erster Vernachlässigung der Eltern Vernachlässigung des Kindes Vernachlässigung eingegangen Vernachlässigung im frühen Vernachlässigung schließen lassen Vernachlässigung und sexuelle

Bibliographic information