Vernehmungspsychologie

Front Cover
GRIN Verlag, May 21, 2002 - Law - 19 pages
0 Reviews
Referat (Handout) aus dem Jahr 1997 im Fachbereich Jura - Zivilprozessrecht, Note: 12 Punkte, , Veranstaltung: AG im Referendariat - Vortrag, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Vernehmungspsychologie stützt sich im wesentlichen auf systematische Praxisbeobachtungen, insbesondere sog. Vergleichsbefragungen, bei denen dieselbe Person zum selben Thema unter verschiedenen Situationsbedingungen befragt wurde. Experimente haben sich hingegen nur in Teilbereichen bewährt, die künstlich herbeigeführte Situation entspricht in psychologischer Hinsicht der Vernehmungsrealität häufig nicht in ausreichendem Maße. Statistische Erhebungen spielen im Rahmen der Vernehmungspsychologie eine geringere Rolle als die Kasuistik. Das Material der Vernehmungspsychologie wird im wesentlichen aus Strafverfahren gewonnen. In diesen wird - im Unterschied zum Zivilverfahren - der Zeuge in der Regel mehrmals vernommen, so daß Vergleiche überhaupt erst möglich werden. Die Aussagepsychologie ist nicht in der Lage, einen Katalog zu erstellen, anhand dessen sich optimale Ergebnisse erzielen ließen, die Vernehmungsmethode ist in der Praxis weitgehend von persönlicher Berufserfahrung bestimmt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Affekt Anstoßfrage aufgeregten Zeugen aufgespürte Zeuge Auskunftsperson äußere Vernehmungssituation Auswahlmöglichkeiten Auswertung durch Datenbanken Bekannten oder Verwandten besonders bestimmte Beweisaufnahme Beweisthema bezüglich brauchbare Zeugenaussage Details Dolmetscher Enthemmung Entlastung des Gegners Erfolg einer Vernehmung Frage Antwort Gefühlsmäßiger Nachklang Geltungsbedürfnis Gericht Gestaltung der Vernehmung gestellt Gesteuerte Befragung Glaubhaftigkeit der Aussage Glaubhaftigkeit der Zeugenaussage Glaubwürdigkeitssymptome Gleichbleibende natürliche Körpersprache Graduelle Belehrung GRIN Verlag Grundsätzlich sollten Hemmungen hierbei Hierdurch Inkadenzphänomen insbesondere Insofern sollte Irrtumslehre Jargon konkret Körpersprachliches Dementi Ladung Leerfragen Lenkungsfragen Matthias Höreth möglich Nachklang des Erlebnisses negative Einstellung Person des Vernehmenden Rationalisierung Richter sollte richtig Sachverhalt schnell die Fahrzeuge Selbstbelastung soll sollte der Vernehmende Spontaner Zeugenbericht Strukturelle Realitätskriterien Suggestivfragen Tatsache Überhangantwort Umstände unsere Verfahrensbeteiligten Verhalten Verkehrsunfällen vermieden Vernehmende muß Vernehmende sollte Vernehmung hängt Vernehmungspsychologie Vernehmungstechnik Vernehmungsweise Verständlichkeit vierten Vorfall Vorauseilende Körpersprache Vorhaltfrage Wahrheit der Aussage Wahrheitspflicht Wahrnehmung Widerlegung der Rachehypothese wissen WWW.GRIN.com Zeiträume und Entfernungen Zeuge muß Zeugen sollte Ziel der Vernehmung

Bibliographic information