Versprecher als Daten für ein Sprachproduktionsmodell

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 56 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Sprachwissenschaft / Sprachforschung (fachubergreifend), Note: 1,0, Universitat Passau (Lehrstuhl fur Allgemeine Linguistik), Veranstaltung: Proseminar "Psycholinguistik: Sprachperzeption," 27 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bei Versprechern (engl. slips of the tongue, speech errors) handelt es sich um kein pathologisches, sondern um ein ganz alltagliches Phanomen, vor dem kein Sprecher sicher ist. Die Untersuchung von Versprechern im Rahmen der Psycholinguistik ist dem Bereich der Sprachproduktion und nicht dem der Sprachperzeption zuzuordnen. Wie ein Verstandnis dieser ungewollt missgluckten Ausserungen von Seiten des Horers unter dem Blickwinkel der Sprachperzeption dennoch moglich ist und ablauft soll in der vorliegenden Arbeit weitgehend ausgeklammert bleiben. Die sprachwissenschaftliche Untersuchung von Versprechern gibt nicht nur Aufschluss uber physiologische, psychische, mentale und kognitive Vorgange bei der Sprachproduktion, sondern kann auch einen Nachweis fur die psychische Realitat linguistischer Einheiten und Prozesse liefern. Dies soll und kann hier jedoch ebenfalls nicht naher behandelt werden. Nach einer kurzen Darstellung einiger wichtiger, bahnbrechender Werke in der Versprecherforschung soll eine Definition von Versprechern versucht und einige Hinweise zu Versprechern als Datentyp gegeben werden. Daran schliesst sich die Diskussion einer moglichen Klassifikation von Versprechern an. Nach Betrachtungen zur Haufigkeitsverteilung von Versprechern auf die unterschiedlichen, im Rahmen des Klassifikationsversuchs vorgestellten Kategorien und einer (im gegebenen Rahmen notwendigerweise) auswahlartigen Darstellung von Regularitaten, denen das Auftreten von Versprechern unterliegt, sollen schliesslich Konsequenzen aus den Versprecherdaten fur die Architektur eines moglichen Sprachproduktions- bzw. Sprachplanungsmodell dargestellt werden. Den Abschluss bilden einige Ausfuhrungen
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
3
Methodologische Grundsätze
7
Häufigkeitsverteilung und Regelmäßigkeiten bei Versprechern
13
Korrekturen von Versprechern
19
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Addition-Elision akademische Texte Ambiguität Antizipation Ätna aufgrund Beispiel beispielsweise Beschäftigung mit Versprechern Bezugssequenz der Reparatur Datenerhebung Datentyp Definition von Versprechern Dittmann Doppelsubstitution Ebene der Deskription Ebene der Explikation Elemente Elision empirische Daten Fall fehlerhaften Fehlleistungen Fremdeingeleitete Selbstreparaturen Fromkin Gebärdensprache GRIN Verlag Grundlage von Versprecherdaten handelt häufig Häufigkeitsverteilung hierzu u.a. Hörer Idiolekt interagieren interpretative irrtümlicherweise jeweiligen Kategorien Keller/Leuninger 1993 Klassifikation von Versprechern Kontaminationen lauter Jubiläen Levelt mentales Lexikon Meringer Methodologische Grundsätze Modell der Sprachproduktion modifizierten Einheit mögliche Morphem Onsetkonsonanten paradigmatische Permutationen Perseveration Phänomenen Phonem Phoneme phonologische potentiellen Plurikausalität Psycholinguistik Realität linguistischer Regularitäten Relation Reparatursignal Reparaturversuch Rickheit/Strohner 2003 Rückschlüsse Schade/Berg/Laubenstein 2003 Schwarz selbsteingeleiteten Selbstreparaturen Selbstkorrektur semantisch Serialisierung Silbe Sizilien den Vesuv sowie Berg 1987 Sprachperzeption Sprecher statt stellt Substitutionen syntagmatische syntaktische Thema Versprecher Theorie u.a. Berg überwiegende Mehrzahl unterschiedlichen Untersuchung von Versprechern Vergebärd(l)er Versprecher als Daten Versprecher bildete Versprecher involviert Versprecher nicht willkürlich Versprecherforschung Versprechersammlungen Versprechertypen Vertauschungen Vesuv angesehen Wort Zungenbrecher

Bibliographic information