Versteigerung von Marktzutrittschancen am Beispiel der 800 MHz-Mobilfunkauktion

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 72 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Jura - Zivilrecht / Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Kartellrecht, Wirtschaftsrecht, Note: 1,7, Hochschule Anhalt - Standort Bernburg, Veranstaltung: Seminar zu Banken, Versicherungen und Wirtschaftsuberwachung, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Jahr 2000 definierte der damalige Bundesfinanzminister Hans Eichel den Begriff UMTS neu. Fur ihn stellte UMTS eine unvermutete Mehreinnahme zur Tilgung von Staatsschulden" dar. Kein Wunder, denn die Versteigerung der begehrten UMTS- Lizenzen im Jahr 2000 brachte dem Bundesfinanzminister Erlose in Hohe von 50,5 Mrd. EUR. Beeindruckt von dieser Summe, erwartete man ahnlich hohe Erlose bei der Mobilfunkauktion im Jahr 2010. Desto grosser war die Enttauschung, da die 800 MHz- Mobilfunkauktion dem Bundeshaushalt im Ergebnis nur knapp 3,6 Mrd. EUR einbrachte. Zur Versteigerung standen Frequenzen im Frequenzspektrum von 791 bis 821 MHz und 832 bis 862 MHz, insgesamt sechs Blocke a 2 x 5 MHz. Mit Hilfe dieser Frequenzen soll die Breitbandstrategie der Bundesregierung realisiert werden. Diese sieht vor, dass bis zum Jahr 2014 75 % der Haushalte die Moglichkeit haben Internetanschlusse mit Ubertragungsraten von mindestens 50 Megabit pro Sekunde zu nutzen. Die Bundesnetzagentur (BNetzA) in ihrer Funktion als Regulierer ubernimmt zahlreiche Auf-gaben im Zusammenhang mit einer Frequenzversteigerung. Bis jedoch eine freigewordene Frequenz fur einen anderen Zweck erneut verwendet werden kann, muss in den Fallen einer Frequenzknappheit (Nachfrageuberschuss) ein zweistufiger Prozess durchlaufen werden. In einem ersten Schritt wird nach 61 TKG ein Vergabeverfahren eingeleitet mit dem Ergebnis abstrakt ersteigerter Frequenzblocke. Der BNetzA obliegt die Aufgabe der konkreten Fre-quenzzuteilung nach 55 TKG. Durch ihr Handeln verschafft sie Unternehmen den Zutritt zu dem Markt fur Telekommunikation. Ziel dieser Hausarbeit soll es sein, einen Einblick uber das Handeln der BNetzA zu erlangen
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

800-MHz-Frequenzband 862 MHz sowie Allgemeinverfügung Angaben Angebot von Telekommunikationsdiensten Antrag auf Zulassung Antragsteller hat darzulegen Auktion Auktionsrunde Bereichen 1,8 GHz Bereichen 790 Bereichen 800 MHz Beschränkung der Bietrechte Beurteilungsspielraum BNetzA Hrsg Bundesnetzagentur für Elektrizität D-Netz D-Netzanbieter digitale Dividende drahtlosen Netzzugang Durchfüh E-Plus effiziente elektronische Kommunikationsnetze englische Auktion Entscheidung der Präsidentenkammer ersteigert Europäischen Parlaments Fachkunde Festlegungen und Regelungen FreqBZPV Frequenzbereich Frequenzbereichszuweisungsplan Frequenzbereichszuweisungsplanverordnung Frequenzknappheit Frequenznutzung Frequenznutzungskonzept Frequenznutzungsplan Frequenzvergabe Frequenzversteigerung Frequenzzuteilung Funknetzes GHz und 2,6 Höchstgebot Kommunikationsnetze und dienste konkreten Long Term Evolution LTE-Technik Megabit pro Sekunde MHz bis 862 MHz gepaart MHz sowie 1710 Mindestgebot Mobilfunk Mobilfunkauktion Mobilfunksendemasten Netzzugang zum Angebot nutzen Patronatserklärung Post und Eisenbahnen Präsidentenkammer der Bundesnetzagentur quenzen Rahmenrichtlinie räumlich relevante Markt Regulierungsziele relevante Markt Richtlinie schlüssig und nachvollziehbar Sicherheitsleistung Telekommunikation Telekommunikationsdiensten sowie Telekommunikationsgesetz UMTS Unternehmen Verbindung der Vergabe Verfahrens zur Vergabe Verfügung Vergabe von Frequenzen Versorgungsgrad Versteigerung von Marktzutrittschancen Vodafone Zulassung zum Versteigerungsverfahren Zwischenentscheidungen

Bibliographic information