Vertrauen in Public Relations

Front Cover
Springer-Verlag, Oct 11, 2012 - Language Arts & Disciplines - 237 pages
0 Reviews
?PR ist für viele längst zum Inbegriff der scheinheiligen Lüge geworden. Zu Recht - wie die Greenwashing-Strategien von Energiekonzernen eindrucksvoll zu belegen scheinen. Oder tut man ihr doch Unrecht? Denn wie soll PR in einer Kontingenzgesellschaft noch Wahrhaftigkeit und Redlichkeit beweisen können? Dieses Spannungsfeld steht im Mittelpunkt des Buches: Im ersten Teil werden Vertrauen bzw. Vertrauenswürdigkeit als zentrale Kategorien der PR herausgearbeitet. Worin besteht das Vertrauen in PR? Wie wird Vertrauen in PR begründet? Im zweiten Teil wird untersucht, wie PR das Problem der Vertrauenswürdigkeit zwischen Lüge und Wahrhaftigkeit sowie zwischen egoistischem und selbstlosem Verhalten zu lösen versucht. Auf einer systemtheoretischen und non-dualistischen Basis wird eine Gratwanderung unternommen: Es soll weder ein Whitewashing noch eine Verdammung der PR betrieben werden. Und doch wird am Ende des Buches immer deutlicher, wie schwierig es für den "Ehrlichen" ist, die Öffentlichkeit von seiner Redlichkeit zu überzeugen – und welche Chancen genau darin für die "Unehrlichen" liegen.?
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Kapitel1
1
Teil I
11
Teil II
124

Other editions - View all

Common terms and phrases

andererseits Angemessenheit Ansatz Aspekte Beispiel Bentele beobachten Beschreibungen beschrieben bewertet Bewertungen bezeichnet Brent Spar Chancen Daher deutlich Dimensionen doppelter Kontingenz DPRG dualisierende Anspruchsstrategien dualisierende und entdualisierende dualisierende Wirklichkeitsstrategien dürfte einerseits Einschätzung entdualisierende Anspruchsstrategien entdualisierende Wirklichkeitsstrategien Entscheidungen erkenntnistheoretische erst externen Bezugsgruppen externen Kontextsteuerungen externes Vertrauen Fakten fehlende Folgenden Frage Geheimhaltung Gesellschaft Glaubwürdigkeit Gründe für Vertrauen Gründe und Indikatoren grundsätzlich Hoffjann Informationen insbesondere Inszenierung Interessen internen Josef Mitterer Journalismus Journalisten Kohring Kommunikation könnte konstatiert konstruktivistischen Kontext Kontingenz Kontrolle Legitimation letztlich lich Lüge Luhmann mithin Mitterers Möglichkeit Non-Dualismus non-dualistischen Perspektive normativ öffentlichen Organisation Persuasionsforschung positiv bestätigten PR bzw PR-Beschreibungen PR-Forschung Public Relations reflexive Reflexivität relevanten Bezugsgruppen Rimini Protokoll Risiken Seidenglanz soll sozialen spezifischen Strategien Systemprogrammierung Szyszka Themen Überlegungen Umwelt Umweltverträglichkeit Unternehmen Unternehmensbereiche unternehmerische Selbststeuerungen unterschiedlichen unterstellt Untersuchung Vertrauen bzw Vertrauen in PR Vertrauen in Public Vertrauensbeziehungen Vertrauenshandlungen Vertrauenssubjekte Vertrauensvermittler Vertrauenswürdigkeitsindikatoren Vertrauenswürdigkeitszuschreibungen viele wahr Wahrhaftigkeit Wahrheit Westerbarkey Widersprüche Wirklichkeit zentrale Zudem zunächst Zuschreibung

About the author (2012)

Dr. Olaf Hoffjann ist Professor im Studiengang Medienmanagement an der Ostfalia Hochschule mit den Forschungsschwerpunkten Public Relations/Organisationskommunikation: Public Affairs, CSR, Kommunikationsberatung, Vertrauen, Beziehungen PR-Journalismus, Verbandskommunikation.

Bibliographic information