Vertreter der Kritischen Erziehungswissenschaft: Herwig Blankertz und Klaus Mollenhauer

Front Cover
GRIN Verlag, Jul 23, 2006 - Education - 14 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Pädagogik - Schulwesen, Bildungs- u. Schulpolitik, Freie Universität Berlin (Erziehungswissenschaft), Veranstaltung: Bildungstheoretische Positionen in Deutschland nach 1945, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ende der 60er und in den 70er Jahren formierte sich eine neue erziehungswissenschaftliche Richtung: die Kritische Erziehungswissenschaft. Sie entstand vor dem Hintergrund neuer staatlicher Bildungsreformversuche, Studentenbewegung, antiautoritären Bestrebungen und Kapitalismuskritik. Auf der Grundlage einer Auseinandersetzung mit der Kritischen Theorie der Frankfurter Schule und mit marxistischen Denktraditionen wurden für das Bildungswesen Emanzipation, Chancengleichheit und Demokratisierung gefordert. Autoritäre Strukturen in der Gesellschaft sollten zugunsten der Emanzipation und Selbstbestimmung der Individuen in der Gesellschaft abgebaut werden. Durch den Einfluß der Frankfurter Schule kam es zur Kritik am herkömmlichen Verständnis der Pädagogik, zu einer erziehungswissenschaftlichen Grundlagendiskussion und zu Forderungen nach Neugestaltung der pädagogischen Praxis. In dieser Ausarbeitung eines Referates sollen im Folgenden zwei Vertreter der Kritischen Erziehungswissenschaft und ihre zentralen Aussagen vorgestellt werden: Herwig Blankertz und Klaus Mollenhauer. Einführend soll jedoch sowohl bei Blankertz als auch bei Mollenhauer biographische Grundzüge dargestellt werden, da bei beiden Erziehungswissenschaftlern der biographische Werdegang entscheidend für die jeweiligen erziehungswissenschaftlichen Konzepte ist.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

2.1 Biographische 2.2 Blankertz 2.3 Die Menschlichkeit 2.4 Zum Verhältnis 3.1 Biographische Daten 3.2 Emanzipation 3.3 Pädagogik 3.4 Konzeption 3.5 Kulturwissenschaftliche Beschäftigung Adjektiv“kritisch Allgemeinbildung Anspruch von Aufklärung Aufgabe der Bildung Befreiung der Subjekte Begriff der Emanzipation Berufsbildung und Utilitarismus Bildung einer kritischen Bildungsprozesses muß bildungstheoretischer Absicht Bildungstheorie in praktischer Emanzipation als zentraler Empirie Erich Weniger Erziehung und Emanzipation Erziehungswissenschaft muß Frankfurter Schule Fundamentalprinzip jeder vernünftigen Geschichte der Pädagogik Göttingen Hartmuth Hrsg Heranwachsenden Herrschaft und Knechtschaft Herwig Blankertz innerhalb der Erziehungswissenschaft Interpretation eines Bildes Interpretation eines Tafelbildes irrationalen Klaus Mollenhauer Kontinuität und Traditionsbrüche Konzeption einer politischen kritische Rationalität Kritische Theorie Kritischen Erziehungswissenschaft Menschlichkeit der Technik möglich Mollenhauers Konzeption Nationalsozialismus Neuhumanismus Neukantianismus pädagogische Theorietradition Paffrath Politische Bildung darf Quattrocento in bildungstheoretischer Selbstbestimmung somit Sozialpädagogik Streifzug durch fremdes Studentenbewegung tätig Theorie der Frankfurter Theorie und Pädagogik Theorietradition bei Herwig Utilitaristen Verhältnis von Berufs vermitteln Vorstellung einer Kritischen Weinheim Wetzlar Zedler zentraler Begriff zunächst zweiten Bildungsweg

Bibliographic information