Verwahrlosungstendenzen bei Kindern und Jugendlichen - Eine Befragung zur Aktualität und Verwendung des Begriffs in bayerischen Jugendämtern

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 20, 2007 - Education - 145 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2,0, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt (Fakultät für Soziale Arbeit), 80 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Problematik der Verwahrlosungstendenzen bei Kindern und Jugendlichen. Mein Ziel ist es hierbei, neben einer Darstellung der theoretischen Grundlagen und Hilfs-möglichkeiten bzgl. dieses Phänomens, das Augenmerk auf die Aktualität und Verwendung des Begriffs in Fachliteratur und täglicher Arbeit sozialarbeiterischer Fachkräfte zu legen. Hierzu gliedert sich die vor-liegende Arbeit in drei Teile: Mit Bezugnahme auf die vorhandene Fachliteratur werden zuerst die Fakten und Theorien bezüglich der Verwahrlosungsproblematik dargestellt, die meines Erachtens für die Bearbeitung eines derartigen Falles aus sozialarbeiterischer Sichtweise nötig sind. Dies umfasst neben der Begriffsbestimmung die Symptome der Verwahrlosung sowie mögliche Theorien über deren Ursache. Obwohl zahlreiche Theorien über die Entstehung dieses Phänomens bestehen, beschränke ich mich dabei auf die populärsten. Eine Bewertung dieser Theorien werde ich nicht vornehmen. Zudem werde ich die Hilfen darstellen, welche gesetzlich eingeleitet werden können sowie konkrete Hilfsmaßnahmen, die innerhalb der vom Jugendamt vermittelten Hilfen gemäß des KJHG durchgeführt werden könnten. Im Anschluss an die theoretische Ausführung untersuche ich die Aktualität und Verwendung des Begriffs in der täglichen Arbeit sozialarbeiterischer Fachkräfte. Hierfür werden die Daten ausgewertet, welche ich mittels einer computergestützten Befragung der Fachkräfte bayerischer Jugendämter im Bereich des Allgemeinen Sozialdienstes sowie der Jugendgerichtshilfe gewonnen habe. Besonderes Augenmerk wird dabei auf das Fachwissen bzgl. der Verwahrlosungsproblematik gelegt, um einen möglichen entstandenen Wissensverlust zu überprüfen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
9
II
11
III
79
IV
107
V
113
VI
119
VII
125

Common terms and phrases

Abschluss adäquat AICHHORN Aktualität und Verwendung Antworten aufgrund Auswertung befragten Fachkräfte Befragung Begriff Verwahrlosung beispielsweise bereits betreute Wohnform Betreuungshelfer bezüglich Bezugswissenschaften Daher möchte defektive Symptome Definition Diagnose Diplomarbeit DWORSCHAK einzelnen Eltern empirische Untersuchungen entsprechend Entwicklung Erachtens Ergebnisse erster Erziehungsbeistand Erziehungsberatung Fachbereich Fachleuten Fachliteratur Faktoren Fälle Familie Flexible Hilfe folgenden Form der Hilfe Frage Fragebogen gemäß Gesellschaft Graphik handelt häufig HECK Heimerziehung hierbei Hilfe zur Erziehung Hilfeform Hilfeplan Hilfeplanverfahrens hinsichtlich individuellen Instanzen Intensive Sozialpädagogische Einzelbetreuung Jugendamt Jugendgerichtshilfe Jugendhilfe Jugendhilfegesetz Jugendhilfeweiterentwicklungsgesetz jungen Klienten Kindern und Jugendlichen KJHG konkrete konnte kurz Mangelnde Maßnahme Mitarbeiter möglich muss Personen Personensorgeberechtigten Problematik Probleme Rahmen Ressourcen Sachgebietsleitung Sinne eines Diagnosebegriffs sowohl Soziale Gruppenarbeit Sozialen Arbeit Sozialpädagogische Familienhilfe STAUB-BERNASCONI Steinvorth Stelle Symptome Tabelle täglichen Arbeit Thema Verwahrlosung theoretischen Ausführungen unsere unterschiedlich Ursache der Verwahrlosung Verhalten Verhaltensweisen Verlag vermittelt Vernachlässigung verwahrlosten Kindern Verwahrlosungsproblematik Verwahrlosungstendenzen verwendet Verwendung des Begriffs Vollzeitpflege Weiteren möchte Wissensverlust wobei Zeitpunkt Zudem

Bibliographic information