Vierzig Märchen

Cover
BoD – Books on Demand, 03.10.2021 - 266 Seiten
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese
Vierzig der schönsten Märchen, die die Gebrüder Grimm im 19. Jahrhundert zusammengetragen haben, sind in dieser Sammlung vereint – Klassiker wie „Rotkäppchen“ oder „Hänsel und Gretel“ ebenso wie weniger verbreitete Erzählungen wie „Der goldene Schlüssel“ oder „Das blaue Licht“. Liebe- und phantasievolle Bilder bekannter Illustratoren regen die Vorstellungskraft der Leser und Zuhörer an. Beides zusammen lässt aus den volkstümlichen Erzählungen lebendige Seelenbilder entstehen. Gerade Kinder, denen Märchen vorgelesen werden, tauchen mit Begeisterung und Leichtigkeit in die Welt des Zauber- und Märchenhaften ein. Sie identifizieren sich unmittelbar mit dem Guten, den Heldenfiguren, mit denen, die einen steinigen Weg gehen, der schließlich doch stets ein gutes Ende nimmt. Es liegt nahe, dass Kinder Märchen und ihren tieferen Sinn unbewusst erfassen und darin eine Ordnung oder „höhere Gerechtigkeit“ spüren, die ihnen hilft, ihre eigenen Werte zu finden. Märchen hören und später auch selber lesen, vorlesen oder sogar frei erzählen zu können ist eine Bereicherung – nicht nur für das kindliche Gemüt.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich
7
Von einem der auszog das Fürchten zu lernen
13
Der Wolf und die sieben Geißlein
24
Brüderchen und Schwesterchen
35
Rapunzel
42
Von dem Fischer un syner Fru Plattdeutsch und Hochdeutsch 9 Das tapfere Schneiderlein
71
Aschenputtel
79
Frau Holle
90
König Drosselbart
138
Schneewittchen
144
Rumpelstilzchen
155
Allerleirauh
163
Jorinde und Joringel
170
Der Arme und der Reiche
180
Die kluge Bauerntochter
194
Die sieben Schwaben
204

Die Bremer Stadtmusikanten
99
Der gestiefelte Kater
111
Tischlein deck dich Goldesel und Knüppel aus dem Sack
118
Gevatter
130
Der Eisenhans
212
Sterntaler
221
Das Bürle im Himmel Alemannisch und Hochdeutsch
232
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2021)

Jacob und Wilhelm Grimm (1785–1863) und (1786–1859) gelten als "Gründungsväter" der Germanistik und waren wichtige Vorreiter der "indogermanischen" oder "indoeuropäischen" Sprachforschnung. Sie begannen das umfangreichste deutsche Wörterbuch und erlangten durch ihre "Kinder und Hausmärchen", die sie ab 1806 über fünfzig Jahre lang hauptsächlich aus mündlicher Überlieferung sammelten, Weltrum.

Bibliografische Informationen