Virales Marketing

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Public Relations, Werbung, Marketing, Social Media, Note: 1,7, Bankakademie Frankfurt e.V., Veranstaltung: Dynamische Unternehmensorganisation, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Werbung ist heutzutage allgegenwartig, in jeder Lebenssituation werden die Konsumenten damit konfrontiert. Durchschnittlich begegnen einem Kunden taglich zwischen 2.500 bis 5.000 Werbebotschaften. Wenn man heute den Fernseher einschaltet, das Radio anstellt oder ein Magazin aufschlagt, begegnet uns Werbung. Trotz eines hohen Werbebudgets nehmen die Verbraucher, auf Grund der immensen Informationsflut viele Werbebotschaften nicht wahr, oder empfinden sie als storend, weshalb die Werbewirksamkeit unaufhaltsam sinkt. Durch diese steigende Informationsflut gewinnt virales Marketing als Alternative zum Massenmarketing zunehmend an Relevanz. Virales Marketing stellt sich somit die Aufgabe, fur die Verbreitung von Werbebotschaften verstarkt die sozialen Netzwerke von Konsumenten zu nutzen. Im Fokus des viralen Marketings steht dabei die positive Mund-zu-Mund Kommunikation. Die Intention der Unternehmen liegt darin, durch eine gezielte Ansprache von Konsumenten eine epidemische Verbreitung von Informationen in Gang zu setzen und somit den Verkaufserfolg zu steigern. 2 Um Kunden erfolgreich anzusprechen, sollte man sich im Klaren sein, welche zentrale Rolle Mund-Propaganda heute spielt. Die Meinung der Kunden uber ein Produkt oder eine Dienstleistung, kann uber Erfolg oder Pleite eines Unternehmens mitentscheiden, zumal sich in Zeiten des Internets Informationen rasend schnell, wie ein Virus verbreiten. Daher tritt virales Marketing zunehmend neben klassischer Werbung auf. Denn es ist eine Illusion, dass Unternehmen die Botschaften die uber sie kursieren unter Kontrolle halten konnten. Vielmehr sollten Unternehmen Mund-zu-Mund Kommunikation bewusst einsetzen um den Unternehmenserfolg zu gewahrleisten. Ziel dieser Arbeit ist eine umfas"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

aktive virale Marketing aufgrund Aufmerksamkeit Begriff des Viralen Begriff viral Beispiele für virales Bereich der Werbung Besucherzuwachs Blair Witch Project Chancen und Risiken definierte Zielgruppe E-Mail eigentlich eine Kunstfigur Einsatz von viralem Entwicklung des viralen Epidemie Erfolg der Kampagne erfolgreiche virale ersten erzielt Figur Ron Hammer Filmmacher gezielte Glaubwürdigkeit GRIN Verlag Grundelemente des viralen Grundsätzlich Guerilla Marketing Hammer ist eigentlich Heutzutage Hierbei Hornbach http://www.crossmedia.de/hornbach-ronhammer/start.html am17.01.2011 http://www.perfekte-website.de/viral-marketing/virale-zielgruppe-marketing.php am 15.02.2011 http://www.social-media-monitoring.org/virales-marketing.htm am 14.02.2011 http://www.vm-people.de/de/vmknowledge/casestudies/casestudies_detail.php?id=6 am 17.02.2011 Informationen Informationsflut Internet Kampagne gut durchdacht Kinostart klassischen Konsumenten Kunden Kundenbindung lich Marketing Das virale Marketinginstrument Maßnahmen Medien möglichst Mund-zu-Mund Kommunikation Mund-zu-Mund-Propaganda Mythos Nachteile des viralen näher erläutert Nutzer Nutzung Online Person Phase Produkt rasend schnell Regisseure Renker Risiken beim Einsatz Sanchez und Myrick Seeding Servicebasiertes sollte ein Kampagnengut sowie soziale Netzwerke unkonventionelle Verbraucher Vermarktern virale Botschaft viralen Kampagne viralen Marketingkampagnen virales Marke Virus Vorteil Weiterempfehlung weitergeleitet Werbebotschaften World-Wide-Web www.blairwitch.com Ziel Zielgruppe des viralen zusätzliche

Bibliographic information