Vom Arpanet zum Web 2.0 - Neue Kommunikationsformen und -strukturen

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 66 pages
0 Reviews
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Soziologie - Kommunikation, Note: 2, Universitat Luzern (Sozial- und Kulturwissenschaftliche Fakultat), Veranstaltung: Bachelor Arbeit/Diplomarbeit, 47 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Sprachen wir vor einigen Jahren noch vom Web, dann wohl vom Web 1.0. Seit O' Reilly das heutige Web als Web 2.0 bezeichnet hat, scheinen einige Diskussionen uber die Interaktivitat im Web in Gang gekommen zu sein. Heute sind wir nicht mehr nur Web-Konsumenten sondern haben uns inzwischen zu Web-Produzenten gemausert: Downloads sind zwar immer noch ublich, aber haben inzwischen nicht etwa Uploads uberhand genommen? Diese Arbeit geht den Fragen nach, wie, warum und wo sich Menschen im Web 2.0 begegnen und darstellen (und Interaktion betreiben) und welche (Neben-)Wirkungen dadurch verzeichnet werden konnen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
3
Bedeutung Motive und das Web
12
Soziale Folgen der Web 2 0 Nutzung
40
Zusammenfassung
51
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Agenda Setting Akronyme Anonymität Anschlussfähigkeit Arpanet Aspekte Austausch Bedeutung Bedürfnisse Begriff beiden beispielsweise Beisswenger Beiträge bereits Berichterstattung bestehen Blogger Blogosphäre Blogrolls Bowman und Willis Bürgerjournalismus Chat-Kommunikation Chats und Blogs Chatter Emoticons ersten face-to-face face-to-face-Interaktion face-to-face-Situation Filtermodelle gemäss Döring Gemeinschaften Goffman Greasemonkey Gruppen heute hierzu Höflich Hyperlinks Identität Informationen Interaktivität Internet Internetsucht Journalismus Kanalreduktion Kapitel klassischen kollektive Intelligenz Kommunikationsformen Kommunikationsmöglichkeiten Kommunikationsprozesse kommunizieren Konsument Kontakt Konzept konzeptionell mündlich körperliche Kopräsenz many-to-many-Kommunikation Massenmedien Medien medienvermittelte Medienwechsel Medium miteinander Mitglieder möglich moodle Netz Netzaktive Netzkontakte neue Nickname Nitz nonverbale Botschaften Nutzung O’Reilly Offline-Kontakt Online Online-Beziehungen Online-Interaktion Open Source Orthmann Perschke und Lübcke Person Plattform potenziellen Produzenten realen Leben Rezipienten Rolle Schelske Schriftlichkeit Selbstdarstellung Situation Software soll somit sowie soziale Beziehungen soziale Informationsverarbeitung soziale Netzwerke Standardisierungsformen Synchronizität Technologien Teilnehmer Teplan Thimm Tim O’Reilly Trackbacks Tsunami unserer User Usern Verhalten verschiedenen viele webbasierte Interaktion webbasierte Kommunikation Webchat Weblogs Webs Websites webspezifische webvermittelten wechselseitige weitere zudem

Bibliographic information