Vom Ende der Arbeiterjugendbewegung: gewerkschaftliche Jugendarbeit im Hamburger Raum, 1950-1965

Front Cover
P. Lang, 1996 - Hamburg (Germany) - 466 pages
An der Wende von den 50er zu den 60er Jahren verlor die gewerkschaftliche Jugendarbeit in Westdeutschland an Anziehungskraft. Mit der Auflosung eines grossen Teils der gewerkschaftlichen Jugendgruppen ging die traditionelle deutsche Arbeiterjugendbewegung, die ihre Glanzzeit in den 20er Jahren hatte, ihrem Ende entgegen. Die Formen und Mittel, mit denen die Gewerkschaften es vor 1933 und dann wieder seit 1945 verstanden, jugendliche Arbeiter und Arbeiterinnen bei ihrer Freizeit-, Berufs- und Lebensgestaltung zu begleiten, sind Gegenstand dieser Fallstudie. Die Geschichte gewerkschaftlicher Jugendarbeit wird dabei im Zusammenhang mit der Modernisierung der (west)deutschen Gesellschaft untersucht."

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Gesellschaftliche Modernisierung in den 50er
11
Jugend und gewerkschaftliche
19
Junge Arbeiter und Angestellte im Hamburger Raum
45
Copyright

4 other sections not shown

Common terms and phrases

About the author (1996)

Der Autor: Harald Schluter wurde 1960 geboren. Er studierte Politische Wissenschaft und Neuere Geschichte an der Universitat Hamburg. Er war Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Seminar der Universitat Hamburg, Stipendiat der Hans-Bockler-Stiftung und ist beschaftigt als personlicher Referent des Vizeprasidenten der Universitat Hamburg. Die Promotion erfolgte 1994.

Bibliographic information