Vom Werden Europas: der Europäische Verfassungsvertrag : Konventsarbeit, politische Konsensbildung, materielles Ergebnis

Front Cover
Walter de Gruyter, 2007 - Law - 548 pages
0 Reviews

Nach anderthalbjahriger Beratung stellte der Prasident des "EU-Verfassungskonvents," der fruhere franzosische Staatsprasident Giscard d'Estaing, im Juli 2003 den Staats- und Regierungschefs der Mitgliedstaaten den Entwurf einer "Verfassung fur Europa" vor. Der Band dokumentiert diesen in der Geschichte Europas ungewohnlichen Prozess der Verfassunggebung - von den Uberlegungen zur Einsetzung des Konvents uber den Abschluss der Regierungskonferenz bis hin zu den derzeit laufenden Ratifizierungsverfahren. Die nach den ablehnenden Voten in Frankreich und den Niederlanden erkennbare Krise wird dabei ebenso einbezogen wie der Versuch, ihr durch ein verandertes Integrationsverstandnis zu begegnen.

Als Resultat einer umfassenden Begleitforschung im Rahmen des Internationalen Instituts fur Staats- und Europawissenschaften (ISE) in Berlin werden der Ansatz, das Verfahren und die Ergebnisse der Konventsarbeit sowie die Prozesse der nachfolgenden Konsensbildung einer detaillierten Untersuchung unterzogen. Sie stellt nicht nur eine der aktuellsten, sondern auch materiell fundiertesten Auseinandersetzungen mit diesem fur die Zukunft Europas vielleicht entscheidenden Entwicklungsschritt dar.

"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einführung l
9
Auftrag Verfahren Ergebnisse
16
der Prozess der politischen Konsensbildung
127
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Absatz Abschnitt allerdings Anhörung des Europäischen Anwendung Arbeitsgruppen Artikel aufgrund Ausschusses der Regionen Außenminister der Union Bereich Bericht Bestimmungen Binnenmarkt Brüssel Charta ChGR Chirac CONV demokratischen Drittländern Einrichtungen einstimmig Entwicklung Entwurf erforderlichen erlassen ersten Euro Europäische Verfassung Europäische Verordnungen Europäischen Beschluss Europäischen Parlaments Europäischen Rates Europäischen Union Europäischen Zentralbank Europäisches Gesetz europapolitischen festgelegt Festlegung Frankreich französischen GASP Gemeinsamen Außen Gerichtshof der Europäischen Gesetz oder Rahmengesetz Giscard Grundsätze Initiative insbesondere institutionellen Interessen ischen Kommissionspräsident Konvent Konventsarbeiten Konventsentwurf Konventspräsidenten Koordinierung Laeken lich Maßnahmen Ministerrat Mitglieder Mitgliedstaaten Möglichkeit nationalen Parlamente nationalstaatlichen Niederlande Nizza Öffentlichkeit Organe Plenartagung Politik Politikbereiche Präsidenten Präsidium Prozent qualifizierter Mehrheit Rahmen Rahmengesetz Rat beschließt Ratspräsidentschaft Recht Rechtsakte Referendum Regierung Regierungschefs Regierungskonferenz schließlich Sicherheitspolitik Sitzung sowie Sozialausschusses sozialen Staats Stellungnahme Subsidiarität Tagung Teil Titel Verfahren Verfassung Verfassungsvertrag Vertrag Vertrag von Nizza Vertreter vorgesehen Vorschlag der Kommission Vorsitz VVE-K bzw Wirtschafts Ziele Zusammenarbeit Zuständigkeiten Zustimmung

About the author (2007)

Joachim Jens Hesse is one of Europe's leading political scientists and policy analysts. After holding chairs at the Universities of Konstanz and Duisburg/Dusseldorf as well as at the German Postgraduate School of Administrative Sciences in Speyer, he has been appointed Ford-Monnet-Professor of Comparative Government and European Policy in the University of Oxford. In 1997, he returned to Germany (Free University of Berlin) to establish with the "International Institute for Comparative Government and European Policy" (ISE) the currently leading research centre on national and European governance. Hesse is author of many books, including the standard textbook "Das Regierungssystem der Bundesrepublik Deutschland" (9th edition), and edits de Gruyter's "Journal for Comparative Government and European Policy" (ZSE).

Bibliographic information