Vorhersehbarkeit ist nicht gleich Zwangsläufigkeit?: Der Einfluss der Selbstrelevanz und Kontrollierbarkeit eines negativen Ereignisausgangs auf den Vorhersehbarkeits- und Zwangsläufigkeitseindruck im Kontext des Rückschaufehlers

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 312 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Psychologie - Sozialpsychologie, Note: 1,1, Universitat Leipzig (Lehrstuhl fur Kognitive Sozialpsychologie), 159 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Literatur finden sich widerspruchliche Befunde zum Ruckschaufehler fur negative, selbstrelevante Ereignisausgange: Teilweise wird von einer Erhohung, teilweise von einer Verringerung des Ruckschaufehlers berichtet. Es soll versucht werden, diese Widerspruche aufzulosen, indem zwischen (a) unterschiedlich stark kontrollierbaren Ereignisausgangen und (b) verschiedenen Komponenten des Ruckschaufehlers unterschieden wird. Es wird die Annahme uberpruft, dass es bei kontrollierbaren Ereignisausgangen selbstwertschutzend ist, den Vorhersehbarkeitseindruck fur den Ausgang zu reduzieren, um sich von Schuldgefuhlen zu entlasten (selbstwertschutzender Mechanismus; Mark et al., 2003), wahrend es bei unkontrollierbaren Ereignisausgangen die Enttauschung lindert, den Zwangslaufigkeitseindruck zu erhohen (retroaktiver Pessimismus; Tykocinski & Steinberg, 2005). Diese selbstdienlichen Prozesse sollten ausschlielich in selbstrelevanten Situationen auftreten. Daher versetzten sich die Vpn der Experimentalgruppe (n = 90) als Akteure in drei vorgegebene Szenarien hinein und gaben retrospektiv Vorhersehbarkeits- und Zwangslaufigkeitsurteile fur deren negative Ausgange an. Diese Urteile wurden mit zwei Kontrollgruppen (jeweils n = 60) verglichen, fur die (a) die Ausgange keine Selbstrelevanz besaen bzw. (b) die keine Ausgangsinformationen erhalten hatten. Als weiterer Faktor wurde innerhalb jeder Gruppe die Kontrollierbarkeit (hoch vs. niedrig) des Ausgangs variiert. Trotz recht uneinheitlicher Befunde zu den drei Szenarien konnte gezeigt werden, dass in der Experimentalgruppe bei kontrollierbaren Ausgangen primar die wahrgenommene Vorhersehbarkeit verringert wird. Es wird gefolgert, dass der selbstwertschutzende Mechanismus ausschlielich fur kontrollierbare Ere
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

ZUSAMMENFASSUNG
1
THEORETISCHER UND EMPIRISCHER HINTERGRUND
7
selbstrelevanter Ausgänge
26
METHODE
85
VORBEREITENDE DATENANALYSE UND AUSWERTUNG
102
ERGEBNISSE
125
DISKUSSION
165
LITERATUR
195
Sprachlichlogische Beziehung von Vorhersehbarkeit
208
Auswahl der Szenarien
226
Überprüfung des EinzelitemAnsatzes
246
A4 Szenarien der Hauptuntersuchung
269
A5 ErgebnisTabellen zum Einfluss der Ausgangsinformation und
276
AnsatzderunspezifischenItems
282
A6 Diagramme zur Dissoziation des Vorhersehbarkeits
288
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung abhängigen Variable Abschn Akteur Akteur-Perspektive Akteur-Perspektive mit Ausgangsinformation allerdings Alpha Annahme Ansatz-der-unspezifischen-Items Art der abhängigen aufgrund Ausgangsinformation Autounfall-Szenario Bedingung hohe Kontrollierbarkeit Bedingung niedrige Kontrollierbarkeit Befunde beiden Beobachter-Perspektive Blank & Nestler Cohens Commitment Cronbachs Alpha Daher deutlich Dissoziation drei Szenarien eBay eBay-Szenario Effektgröße Effektstärke empirischer Enttäuschung Ereignisausgang Ereignisse Ergebnisse erwarteten Effektes erwarteter Richtung Faktor Fischhoff gefundenen Effekt Gegenausgang Gesamt-Ergebnisse Gesamt-Skalen-Ansatz Gkrit groß Hauptuntersuchung hindsight bias hingegen hohem Commitment hoher Selbstrelevanz Hypothese Interaktion Items komplementär könnte Kontrollgruppe Kontrollierbarkeit hoch Korrelationen Louie Mark und Mellor Mittelwerte motivationalen MP(a MP(b negativen Ausgang Negativität niedriger Selbstrelevanz Normalverteilung Notebook Notebook-Szenario Nulleffekt Nullhypothese Operationalisierung outcomes P(ao Personen Perspektive Pezzo Prüfungs-Szenario Psychology retroaktiven Pessimismus Rückschaufehler Selbstvorwürfe selbstwert Selbstwertbedrohung selbstwertschützende Mechanismus Skala Skalen Skalenansätze sollte somit sowie spezifisch Standardabweichungen Studie Szenarien hinweg t-Test Tabelle trollierbarkeit Tykocinski & Steinberg Tykocinski 2001 U-Test Unterschied V Z abhängige Variable Verringerung Vorhersage bestätigt Vorhersehbarkeits Vorhersehbarkeitseindruck Zellenbesetzungen Zusatzannahme Zwangsläufigkeitseindruck Zwangsläufigkeitsurteile

Bibliographic information