Das Web 2.0 und seine Geschäftsmodelle. Grundlagen und Beispiele

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 7, 2010 - Business & Economics - 37 pages
0 Reviews
Projektarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich BWL - Beschaffung, Produktion, Logistik, Note: 1,7, Fachhochschule Koblenz - Standort RheinAhrCampus Remagen, Sprache: Deutsch, Abstract: 89% der 14-29 jährigen Internetnutzer sind Mitglied in einer Online-Community, insgesamt ist fast jeder zweite Internetnutzer Mitglied einer Online-Community, dies geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid hervor. 61% der 1000 befragten Internetnutzer habe bereits Inhalte, wie Fotos, Texte, Videos oder Musik im Internet hochgeladen. Knapp 950.000 Artikel umfasst das Online-Lexikon von Wikipedia.de Über 13 Millionen Mitglieder haben allein die Netzwerke der studiVZ ltd. Sekündlich werden hunderte neuer Videos bei youtube hochgeladen und noch mehr Videos konsumiert. Konsumenten können sich in Bewertungsportalen über Reisen, Autos und Dienstleistungen informieren, Preisevergleichen oder eigene Rezessionen schreiben. Die genannten Zahlen zeigen wie weit Web 2.0 unseren täglichen Tagesablauf bestimmt. Heutzutage lässt sich es sich nicht mehr im Internet bewegen, ohne Berührungspunkte mit dem Web 2.0 zu haben. Diese Arbeit erhebt nicht den Anspruch sämtliche Bereiche des Web 2.0 eingehen zu beschreiben. Dieses würde den Umfang der Arbeit sprengen. Es geht viel mehr darum, einen ersten Eindruck in die Materie des Web 2.0 zu bekommen. Diese Arbeit geht auf beispielhafte Geschäftsmodelle und technischen Grundlagen des Web 2.0 ein. Anhand von Praxisbeispielen werden diese erklärt.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Abbildung Adidas Ajax Alby Anbieter Artikel Auflage Austausch Autor Avatar Beispiel Edelprofil studiVZ Beispiel für Filmwerbung Beispiel für themenbezogene besteht bestimmten bietet Blair Witch Projekt Blogger Blogs Community Mitgliedern Comunio Definition/Erklärung Begriff diskutieren eigenen Elemente ermöglicht Erstellung Erstellungsdatum 31.10.2008 Zugriff erster Film Fußballmanager Geschäftsmodelle in virtuelle gestalten GRIN Verlag Homepage http://de.wikipedia.org/wiki/Online-Office Zugriff http://de.wikipedia.org/wiki/Tim_O%E2%80%99Reilly Erstellungsdatum http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:%C3%9Cber_Wikipedia Zugriff http://money.cnn.com/2006/11/09/technology/fastforward_secondlife.fortune index.htm Zugriff http://www.drweb.de/magazin/die-zukunft-im-web-30-eine-vision http://www.fm08.de/publish/de/home/forum/forum.html Zugriff http://www.studivz.net/l/terms Zugriff http://www.studivz.net/l/wozu_das_ganze Hypertext Identität der Nutzer Identitätsgetriebene Netzwerke Informationen Inhalte Internet Internetnutzer Knappe/Kracklauer 2007 Kommunikation kostenlosen Mitgliedschaft Kunden Marktwert Michael Mitgliedschaftbeitrage von Community mittlerweile Möglichkeit Nausner Networks online Online-Community Plattform Produkt Profile Programmiersprachen remixing RheinAhrCampus Rymaszewski schnell Semantisches Web Shops Software Softwareentwickler somit Sozialer Spieler Studenten Tag-Wolke Technik Web 2.0 Themengerichtete Netzwerke Tim O’Reilly TMP Worldwide Unternehmen Unternehmensblogs User Usern Videos viele virtuelle Welt Vorstellung Praxisbeispiele Web-Inhalte Weblog Webseiten weltweit Werbebanner Werbemaßnahmen durchführen Werbung Wikis Worldwide in Second YouTube Zielgruppen orientierte Werbemaßnahmen

Bibliographic information