Wachstum technologieorientierter Jungunternehmen: Erfolgswirksame Gestaltung durch gezieltes Ressourcenmanagement

Front Cover
Springer-Verlag, Nov 25, 2008 - Business & Economics - 343 pages
0 Reviews
Folkert Schmidt geht der Frage nach, wie das Wachstum technologieorientierter Jungunternehmen nach der formellen Gründung erfolgswirksam gestaltet werden kann. Er entwickelt ein Frühaufklärungsmodell und stellt ein Konzept für die Verbesserung der Rahmenbedingungen des Wachstums in der Vorgründungsphase vor.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Tabellenverzeichnis
1
Dies alles gilt im besonderen Maße für Medea Cecilie Wandelt die mir gelassen
4
Forschungsobjekt
9
Tabelle
14
Definitorische Grundlagen
17
Entwicklung eines Frühaufklärungsmodells
31
Forschungsfragen und Hypothesenentwicklung
51
Hypothese H 8 zu KTP im Bereich der Personalakquisition
83
Aussagen zur Umsetzung eines Qualitätsmanagements
191
Aussagen über alternative Wege der Qualitätssicherung
192
Aussagen zur Strategie einer Diversifikation
193
Aussagen zur Konzentration auf einzelne Produkte
194
Aussagen zur Bedeutung von Patenten
195
Aussagen zur permanenten Neu und Weiterentwicklung
196
Aussagen zum Schutz der Wettbewerbsposition
197
Aussagen zur Produktionstiefe
198

Hypothese H 9 zu KTP im Bereich der Personalführung
85
Hypothese H 10 zu KTP im Bereich der Organisation
87
Hypothese H 11 zu KTP im Bereich des Kooperationsnetzwerkes
91
Hypothese H 12 zu KTP im Bereich Unternehmensimage
94
Hypothese H 13 zu KTP im Bereich der Unternehmenskultur
97
Untersuchungskonzeption
99
Einzelfall und Feldstudie in zeitlicher Dimension
100
Veränderung der Interviewbefragung
105
Untersuchungsablauf
107
Ablauf der qualitativen Analyse
112
Sicherstellen der Gütekriterien
117
Forschungsergebnisse
119
Ausbildung und Position der Interviewpartner
121
Anzahl der Gründer und Technologiefeld der TJU
125
Alter und durchschnittliche Mitarbeiterzahl je Altersgruppe der TJU
126
Umsatz in Mio heute und in 5 Jahren geplant
127
Erweitertes Wachstumsmodell von TJU
132
Mitarbeiterentwicklung und Finanzierungsstrategie
133
Zwei Fälle mit sehr schnellem Wachstum ohne Risikokapital
134
Aussagen zur Aufgabenteilung innerhalb des Gründerteams
143
Aussagen zum gegenseitigen fachlichen Verständnis
144
KTP in der Unternehmensführung bei wenig Management Knowhow
145
Aussagen zur Bedeutung des Controllingsystems
146
Aussagen zu ersten Schritten beim Aufbau eines internen Informationssystems
147
Aussagen zur Etablierung eines internen Informationssystems
148
Aussagen zu externem Controlling in TJU des Typs 1
149
Aussagen zu externem Controlling in TJU des Typs II
150
Aussagen zur Weiterentwicklung des Controllingsystems
151
Aussagen zur Bedeutung von Szenarien
152
KTP im Bereich des Controllingsystems
153
Aussagen zur Bedeutung der Finanzierung und deren Ursachen
154
Aussagen zur Verantwortung für die Finanzierung
155
Aussagen zur Zusammenarbeit mit Kapitalgebcm
156
Aussagen zu breadandbutterGeschäften in TJU des Typs II
158
Dienstleistungen als breadandbutterGeschäft und Entwicklungstyp
159
Aussagen zur Nutzung öffentlicher Fördermittel
160
Aussagen zur Bedeutung und Verwendung von Preisgeldern
161
Aussagen zu Business Angels
162
Aussagen zur Zusammenarbeit mit VCGesellschaften
164
Aussagen zur Rechtsform einer Aktiengesellschaft
165
Aussagen zu alternativen und ergänzenden Finanzierungsstrategien
166
KTP im Bereich der Finanzierung
167
Aussagen zum Timing und Innovationstyp
168
Finanzierungsstrategie und Innovationstyp
169
Aussagen zur Technologieführerschaft
170
Aussagen zur Aufgabe des Vertriebs
171
Bedeutung von Pilotkunden
172
Aussagen zum Umgang mit Kundenanfragen
173
Aussagen zur Internationalisierung
174
Aussagen zum Direktvertrieb in TJU des Typs II
175
Aussagen zum indirekten Vertrieb
176
Aussagen zur Auswahl von geeigneten Vertriebspartnern
177
KTP im Bereich der Vertriebspolitik
179
Aussagen zur Bedeutung von Schlüsselmessen
180
Aussagen zum Bedeutungswandel von Messen
181
Aussagen zu Fachzeitschriften
182
Aussagen zur Nutzung von Referenzkunden
183
Aussagen zu Maßnahmen des Direktmarketings
184
Aussagen zu Demonstrationseinsätzen
185
KTP im Bereich der Kommunikationspolitik
186
Aussagen zur Preispolitik
187
KTP im Bereich der Preispolitik
188
Aussagen zur marktorientierten Produktentwicklung
189
Aussagen zur Bedeutung der Qualitätssicherung
190
Aussagen zur Bedeutung von Serviceleistungen
199
KTP im Bereich von FE und Produktion
200
Aussagen zur Bedeutung von Mitarbeitern und persönlichen Netzwerken
201
Aussagen zu Anzeigen und Artikeln
202
Aussagen zu Praktikanten Diplomanden und Doktoranden
203
Aussagen zu Einstellungskriterien
205
KTP im Bereich der Personalakquisition
206
Aussagen zur Bedeutung der Personalführung
207
Aussagen zu Verantwortung in einer formalen Führungsstruktur
208
Aussagen zu Bonus und Mitarbeiterbeteiligungssystemen
209
Aussagen zu unterstützenden Maßnahmen
210
KTP im Bereich der Personalführung
211
Aussagen zur Bedeutung und über Ziele organisatorischer Veränderungen
212
Aussagen zum Erkennen der Notwendigkeit organisatorischer Veränderungen
213
Aussagen zur Entwicklung von Grundstrukturen
214
Aussagen zur Einführung eines Projektmanagements
215
Aussagen zur Weiterentwicklung der Organisation
216
Aussagen zur Gründung von Tochterunternehmen
217
Aussagen zur Bedeutung und Funktion von Fachbeiräten
218
Aussagen zur Bedeutung und Funktion von wissenschaftlichen Beiräten
219
KTP im Bereich der Organisation
220
Aussagen zur Bedeutung und dem Aufbau von Netzwerken
221
Aussagen zu informellen Netzwerken der Gründer
223
Aussagen zum Aufbau und zur Nutzung eines innovativen Netzwerkes
224
Aussagen zu Technologie und Gründerzentren
225
Entwicklungstyp und Nutzung eines TGZ
226
Aussagen zu Kooperationen mit KMU und TJU
227
Aussagen zu Kooperationen mit Vertriebspartnern
228
Technologiebereich und Kooperation mit Großunternehmen
229
Aussagen zur Anbahnung von Kooperationen mit Großunternehmen
230
Aussagen zur Unterstützung durch Sparringspartner
231
Aussagen zu spezialisierten Beratern und Dienstleistern
232
KTP im Bereich des Kooperationsnetzwerkes
234
Aussagen zur Bedeutung des Unternehmensimages
235
Aussagen zu imagefördernden Maßnahmen
236
Aussagen zur Professionalisierung des Unternehmensimages
238
KTP im Bereich Unternehmensimage
239
Aussagen zur Unternehmenskultur
241
Aussagen zu einer vertrauensvollen Unternehmenskultur
243
KTP im Bereich der Unternehmenskultur
244
Wechselwirkungen zwischen Entscheidungsbereichen
245
KTP zur Sicherstellung der Technologieführerschaft
247
Inkubator und Entwicklungstyp
248
Entwicklungsmuster
249
Implikationen für die Rahmenbedingungen
251
Aussagen zu Schwierigkeiten im Personalmanagement
252
Aussagen zu Verbesserungsmöglichkeiten in der Finanzierung
253
Aussagen zu Lücken in der Finanzierungskette
254
Aussagen zu gesellschaftlichen Rahmenbedingungen
255
Aussagen zur Gründerkultur in Deutschland
256
Aussagen zur Unterstützung durch den Inkubator
257
Aussagen zur verstärkten Anwendungsorientierung
258
Aussagen zur internen und externen Vernetzung von Inkubatoren
260
Aussagen zur Notwendigkeit einer TranslationUnit
261
Implementierung einer TranslationUnit
262
TranslationUnit als permanente Messe
263
Aussagen zur Notwendigkeit einer regionalen Vernetzung
264
Unterstützung einer TranslationUnit
265
Schlussbetrachtung
267
Aussagen zur Erkenntnisfähigkeit von Gründern
268
Literaturverzeichnis
273
Anhang
299
Folkert Schmidt
300
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Analyse Anhang Ansatz Aufbau aufgrund Außerdem Bedeutung Berater bereits besonders beziehungsweise Biotechnologie Business Angels Controlling Controllingsystems daher Dienstleistungen Eigene Darstellung Eigene Erhebung Entscheidungsbereiche entsprechend entwickelt Entwicklungstypen Erfolgreiche Entwicklung erfolgreiche TJU Erfolgsfaktoren ergänzende Aussagen ersten Experten externe Fällen Finanzierung fmden fortgesetzten Wachstums frühen Wachstums Gesprächspartner große Gründer von TJU Gründerteams Gründerzentren Gründung Gründungsphase häufig hohe Hypothese Image Informationen Inkubator innovativen Insolvenz internen Interviews Jahren jungen Unternehmen Kapitalgeber Kapitel Know-how konnten Kontakte Kooperationen Kooperationspartnern Krisen kritischen Masse KTP im Bereich Kulicke/Wupperfeld 1996 Management Markt Maßnahmen Mitarbeiter Mitarbeiterzahl möglichst muss Netzwerk notwendig Nutzung Organisation Originalzitat eines Gründers Personen Phase des fortgesetzten Phase des frühen Pilotkunden Pleschak potenziellen Kunden Produkte Produktentwicklung Ressourcen Ressourcenorientierung Risikokapital schnelles Wachstum Schwierigkeiten Sicherstellung siehe Tabelle somit Spin-offs stärker Strategie Technologie technologieorientierter Technologieunternehmen TJU des Typs Typl Unternehmensführung Unternehmensimage Unternehmenskultur Unternehmenswachstum unterschieden Unterstützung Untersuchung Validität VC-Gesellschaften verschiedenen Vertrieb Vorgründungsphase Wachstumsphasen Wachstumsprozess Weiterentwicklung wichtig Wupperfeld Ziel Zusammenarbeit Zusammenhang

About the author (2008)

Dr. Folkert Schmidt promovierte bei Prof. Dr. Klaus Bellmann am Lehrstuhl für Produktionswirtschaft der Universität Mainz.

Bibliographic information