Wachstumsstrategien der Messegesellschaften

Front Cover
GRIN Verlag, Jul 16, 2006 - Business & Economics - 28 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,3, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (Fachhochschule), Veranstaltung: Investitionsgütermarketing, 34 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Messeplatz Deutschland ist weltweit die Nr. 1 in der Durchführung internationaler Messen. Von den global führenden Messen der einzelnen Branchen finden etwa zwei Drittel in Deutschland statt. Jährlich werden rund 150 internationale Messen und Ausstellungen mit bis zu 170.000 Ausstellern und 9 bis 10 Mio. Besuchern durchgeführt. Wichtigster Pluspunkt der deutschen Messen ist ihre Internationalität. Über die Hälfte der Aussteller kommen aus dem Ausland, davon ein Drittel aus Ländern außerhalb Europas. Von den Besuchern reist rund ein Fünftel aus dem Ausland an, von den Fachbesuchern sogar fast 30 %. Dazu kommt ein dichtes Netz regionaler Fach- und Verbraucherausstellungen, die zu den internationalen Messen eine wichtige Ergänzung bilden. Für die Durchführung überregionaler und internationaler Messen stehen auf 24 deutschen Messegeländen fast 2,7 Mio. qm Hallenfläche zur Verfügung. Vier der fünf größten Messegelände der Welt liegen in Deutschland. Für die deutschen Unternehmen gehören Messen zu den wichtigsten Instrumenten in der Business-to-Business-Kommunikation. Insgesamt geben Aussteller und Besucher für ihr Messe-Engagement in Deutschland pro Jahr rund 10 Mrd. € aus. Die gesamtwirtschaftlichen Produktionseffekte erreichen 23 Mrd. €. Insgesamt werden rund 250.000 Arbeitsplätze durch die Organisation von Messen gesichert. In den ausstellenden Unternehmen sind im Durchschnitt 1,9 Personen pro Jahr mit Messebeteiligungen beschäftigt. Das ergibt bei gegenwärtig rund 56.000 messeaktiven Firmen im Business-to-Business-Segment mehr als 100.000 Vollarbeitsplätze.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Aktivierung Angebot angebotsorientierten Diversifikation Ansoff Aspekte Attraktivität Aufgrund Auflage AUMA Aussteller und Besucher Automatica Bedeutung Beispiel Bereich besonders Betrachtung Bremshey Buchmesse deutsche Messeveranstalter deutschen Messegeländen deutschen Messegesellschaften deutschen Messen Diversifikationsstrategie Diversifizierungsstrategie Durchführung emotionale Ansprache Entscheidung Erfolg auf Messen Erfolgreich Event-Marketing Eventagenturen Fachbesucher Fachbesucherstrukturtest Frankfurt Frankfurt/Main Frankfurter Allgemeine Zeitung Gabler Verlag genutzt Gesamtausblick für Messen großen Gründling Hallenfläche Hierbei hohen Holzbaur Humankapital Instrumenten internationalen Messen Internationalität Internetquelle Jahren Jentges Kommunikation Kompetenz Konkurrenz Konzept Kunden Kundenbindung Kundengruppe Kundenzufriedenheit langfristig Lasslop Lerneffekte London Management Marketing-Events Marktentwicklungsstrategie Marktsegment Messe Frankfurt Messen und Ausstellungen Messeplatz Deutschland Messewirtschaft Möglichkeit muss das Unternehmen Nachfrageorientierte Diversifikation neuen Geschäftsfelder neuen Märkten Nickel operative Ziele Ordermesse Partnerschaft Porsche Public Events regionale relevante Markt rückläufigen Markt rund Segmente Selzer Wachstumsstrategien sowie starken Strategie sunk costs Teilnehmer Transaktionskosten Trend Veranstaltungen verschiedenen verstärkt Virtuelle Messen Wachstumsstrategien der Messegesellschaften weiter weltweit Wettbewerb Wettbewerbsvorteile wichtige Wiesbaden Wirkung von Events Zanger Zielsetzungen und Ressourcen

Bibliographic information