Wahl der Absatzmethode im Immobilienvertrieb

Front Cover
GRIN Verlag, Jun 28, 2004 - Business & Economics - 22 pages
0 Reviews
Bei der Untersuchung der Absatzwege in der Immobilienbranche stellt man, genauso wie in vielen anderen Bereichen, die Wende vom Verkäufermarkt zum Käufermarkt fest. Diese Verschiebung am Markt hat es für die Unternehmen noch unentbehrlicher gemacht, über neue Konzepte des Absatzes nachzudenken und das Marketing als ein ganzheitliches Steuerungskonzept für das Unternehmen zu nutzen und Gewinne zu generieren. Ausgehend von den klassischen Marketingansätzen ist die Distributions- oder auch Vertriebspolitik in der Immobilienwirtschaft nicht ohne weiteres mit der des Konsumgütermarketings zu vergleichen, da hier andere den Vertrieb beeinflussenden Kriterien im Vordergrund stehen. Einer der wichtigsten Gründe hierfür ist die starke Verbundenheit mit dem Standort (die sog. Immobilität) der Immobilie – die Mehrzahl der Immobilien lassen sich daher überwiegend nur regional vermarkten. Eine Immobilie kann also immer nur dort genutzt werden wo sie gebaut wurde, wodurch eine sehr hohe Einschränkung der Nachfragersituation im Gegensatz zu den beweglichen Konsumgütern entsteht. Des weiteren wird allein, wegen der Lage des Grundstückes, nie eine Immobilie existieren, die gleichzeitig zweimal am Markt angeboten wird. Aufgrund dieser Individualität hat jede Immobilie ein unterschiedliches Nachfragerprofil was in den meisten Fällen auch unterschiedliche Distributionsanforderungen bedeutet. Als ein übergeordnetes Ziel steht im Bereich der Immobilien, die richtige und ausgewählte Platzierung der Objekte am Markt. Hierzu muss sich jeder Anbieter im Rahmen der Distributionspolitik die Frage stellen, welcher Absatzmethode er sich bedienen soll.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
ii
IV
1
V
2
VI
3
VII
5
VIII
7
IX
9
X
11
XI
14
XIII
15
XV
16
XVI
18

Common terms and phrases

1.2 Definition Distributionspolitik 1.3 Besondere Eigenschaften 2.1 Absatzkanalstruktur 2.1.2 Horizontale Struktur 2.3 Systematisierungsansatz 3.1 Direkter Absatzweg 3.2.2 Beurteilung 3.2.3 Beauftragungsformen 4.1 Qualitative Analysen 4.2 Quantitative Analysen Abbildung 1 Entscheidungstatbestände Absatzhelfer Absatzmittler Aengevelt Alleinauftrag Allgemeinauftrag Angebot Aufgrund auswirken Bauträger Bedeutung und Abgrenzung Bereich der Immobilien Bereich des Immobilienvertriebs Dienstleistungsmarketing direkten und indirekten Distribution Distributionspolitik die Frage Distributionspolitik im Immobilienmarketing eigenes Niederlassungsnetz Eigenschaften des Produktes Entscheidung Erklärungsbedarf Falk Festlegung der Absatzkanalstruktur Fremdvertrieb bzw Gewerbeimmobilien große Handbuch Immobilien-Marketing H./Bruhn Hersteller hohe Holzminden Image Immobi Immobilienbranche Immobilientyp Immobilienwirtschaft indirekten Absatzes Kapitel Indirekter Absatzweg Käufer Key Account Management Konditionen Konsumgütern Kosten des Eigenvertriebs Kostenermittlung kritische Umsatz Uk Kunden lassen Makler Marketing Marktteilnehmer am Immobilienmarkt Meffert Möglichkeiten Nachfrage Nutzer Oeljeschlager Platzierung der Objekte Privatimmobilien Produktes Immobilie Projektentwickler Provisionen Regional satzweges Sonderformen des Vertriebs Tabelle 1 Auswahlkriterien umsatzabhängige Kosten Unternehmen unterschiedliche Variable Kosten Verkauf Vermarktung Vermietung Vertriebskosten Vertriebspartner Vertriebspolitik Vorlesungsmanuskript Wahl der Absatzmethode Wohnimmobilien Ziele der Distributionspolitik

Bibliographic information