Wahlarbeitszeit - ein Zukunftsmodell

Front Cover
GRIN Verlag, Aug 16, 2010 - Business & Economics - 3 pages
0 Reviews
Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Arbeitswissenschaft / Ergonomie, , Sprache: Deutsch, Abstract: Wahlarbeitszeit - ein Zukunftsmodell Der demographische Wandel stellt die Arbeitswelt vor neue Herausforderungen. Die zentrale Frage aus arbeitswissenschaftlicher Sicht lautet: Wie können die Arbeitsfähigkeit und Gesundheit der alternden Belegschaft erhalten bzw. sogar verbessert werden? Die interpersonelle Streuung der Arbeitsfähigkeit nimmt mit dem Alter zu. Da es in den höheren Altersklassen sowohl Hochleistungsfähige als auch Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen gibt und Arbeitnehmer, die lernentwöhnt sind, weil ihre Arbeit nicht lernförderlich gestaltet ist und die auch keine kontinuierliche Weiterbildung erhalten haben, kann es kein Patentrezept für alle geben. Vielmehr müssen individuelle Lösungen gefunden werden. Es gibt eine Fülle von Möglichkeiten, den Mitarbeitern mehr Einfl uss auf die Gestaltung ihrer Arbeitszeit zu gewähren (z. B. Knauth et al. 2007) - eine davon ist die so genannte „Wahlarbeitszeit“. Bei der Wahlarbeitszeit kann der Arbeitnehmer zwischen verschiedenen Wochen- oder Jahresarbeitszeiten wählen (z. B. Knauth et al. 2003; Baillod et al. 1997). Auch jüngere Mitarbeiter profi tieren von Wahlarbeitszeit, weil sich die Wünsche und Bedarfe der Arbeitnehmer im Laufe des Berufslebens stark ändern können.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Bibliographic information