Wahrnehmung von Finanzdienstdienstleistungen: Unter besonderer Berücksichtigung der Möglichkeit der psychografischen Segmentierung der Kunden (Kundentypologien)

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 25, 2009 - Business & Economics - 36 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, Note: 2,3, Universität Bayreuth, 52 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Sinkende Gewinne und zunehmender Wettbewerb im Finanzdienstleistungsbereich zwingen die dort tätigen Unternehmen zu einer Neuorientierung in der Kundenbetrachtung. Bedürfnisse und Wünsche der Kunden unterliegen einem stetigen und dynamischen Wandel. Traditionelle Segmentierungskriterien verlieren im Übergang vom Verkäufer- zum Käufermarkt an Aussagekraft und müssen für eine Verbesserung der Validität durch mehrdimensionale Marktsegmentierungsansätze, die simultan verschiedene Segmentierungskriterien berücksichtigen, ergänzt werden. Es stellt sich dabei nun die Frage, welche Merkmale Kunden dazu bewegen, Finanzdienstleistungen zu erwerben, wie diese identifiziert werden können und wie stark der Zusammenhang zwischen den Merkmalen und dem tatsächlichen Kauf ist. Diese Arbeit will zur Beantwortung dieser Fragen einen Überblick über die psychografischen Segmentierungskriterien geben, um diese anhand der Nachfragemotive bei Finanzdienstleistungen auf mögliche Kundentypologien anzuwenden. Im Anschluss daran sollen die gewonnenen Erkenntnisse mit Beispielen aus der Praxis verglichen werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Abbildung siehe Anhang Aktivierung Analyse Anlageprodukten Aufl Bankaktivität Banning Basis Bedürfnisse Begrifflichkeit der Finanzdienstleistung beobachtbare Beschreibung bestimmten Böhler und Scigliano Definition Demby dienstleistungen Direktversicherungen Diss Ditzingen und Stuttgart Drieseberg Einstellungen hinsichtlich Emotionen Finanzdienstleistungsbereich Finanzkunde Finanzprodukten Finanztypologie genereller Gesamtmarkt ggü Grundlagen der Finanz-Typologie Grundorientierung Hedonismus http://www.schober.de/site/fileadmin/pdf/B2C ibi-Finanztypologie Individualisierungsphase individuelle Information Group 2002 intervenierenden Variablen Involvement Kauf Kihm kognitive konative Konstrukte Konsum Konsumenten Konsumentenverhalten Kredit Kremer Kroeber-Riel und Weinberg Kunden Kundentypologien Kundentyp 2 Kundentyp Lebensstil Marketing Marktforschung Marktsegmentierung Mertens Motivation Motive Nachfrage nach Finanzdienstleistung Nachfragemotive bei Finanzdienstleistungen Obele Pepels Person Positionierung private produktbezogen psychografischen Merkmale Psychographics psychographischen Segmentierung Risiko-Einstellungen Risikoaversion Rokeach S-O-R Modell Sales Spezialkriterien.pdf Zugriff Schober Information Group Schober Konsumententypologie Versicherungskunden SCI/b2c Scigliano 2005 Segmente Segmentierung der Kunden Segmentierungskriterien Sinus Sinus-Milieu soziodemografische Spaßorientiert STP Ansatz Telefonbanking Trommsdorff 1989 Typenbildung Typologie Union Investment Universität Bayreuth Verhalten Versicherungskunden und Bankkunden Versicherungstypologie Vertriebswegen Wahrnehmung Wentlandt Wersicherungskunde Typ Werte Wertewandel Woratschek zeitliche Stabilität Zielsegment Zusammenhang

Bibliographic information