Wahrnehmungsförderung bei Kindern mit Lese-Rechtschreibschwäche in der Grundschule

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 10, 2003 - Education - 89 pages
0 Reviews
Examensarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Psychologie, Note: 2,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (FB Pädagogik), 78 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: „Streng dich an!“, „Konzentriere dich!“, „Pass besser auf!“... all diese Kommentare bekommen viele Kinder in der Grundschule zu hören. Doch stimmt es, dass diese Kinder sich nicht anstrengen, sich nicht konzentrieren oder nicht aufpassen, wenn sie Probleme beim Lesen und Schreiben lernen haben? In der Schule werden bestimmte Anforderungen an Kinder gestellt, die jedoch nicht von allen erfüllt werden können. Die betroffenen Kinder fallen meistens durch Konzentrationsschwierigkeiten auf, können sich nur schwer Buchstaben einprägen, vertauschen beim Schreiben ähnlich aussehende Buchstaben und lassen sich – scheinbar unbegründet – im Unterricht schnell ablenken (vgl. GÜNTHER 1998, 4). Oft werden diese Symptome als ‚Wahrnehmungsauffälligkeiten’ beschrieben. Sie werden unter anderem als Ursache dafür gesehen, warum Kinder unter erschwerten Bedingungen lesen und schreiben lernen. Im Rahmen dieser Arbeit werde ich auf das Thema der Wahrnehmungsförderung bei Kindern mit Lese-Rechtschreibschwäche (LRS) in der Grundschule eingehen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
1
Schematische Darstellung des ZNS
5
Verlauf des Wahrnehmungsprozesses
8
Grundwahrnehmungsbereiche
10
Regelkreis von Handlung und Wahrnehmung
18
LeseRechtschreibschwäche LRS
20
Unterschiedliche Lerngeschwindigkeit von Kindern
27
Die Welt der Tassen und Buchstaben
32
Die Situation von Kindern mit LRS in der Grundschule
43
Wahrnehmungsförderung im Schulalltag bei Kindern mit LRS
55
Störenfriede
72
Schlussbetrachtung
75

Other editions - View all

Common terms and phrases

aktiv Analysator Ansatz Arbeit Aspekte auditiven Wahrnehmung AYRES BALSTER bedeutsam Bedeutung Bereich besonders betroffenen Kinder Bewegung blät-er blet-er BREUER/WEUFFEN 2000 Buchstaben Computer Dennoch Diagnose Differenzierungsfähigkeit DUMMER-SMOCH Eltern Entwicklung der Wahrnehmung erkennen Erlernen des Lesens erst Fähigkeiten fördern Förderprogramm Förderung Gehirn gezielte gibt Gleichgewichtssinn große Grundlage Grundschule gustatorische Wahrnehmung Handeln häufig individuell Informationen Innenohr kinästhetische kinästhetische Wahrnehmung Kinder mit LRS kognitive Legasthenie Lehrer Lernprozesse Lese-Rechtschreibschwäche lese-rechtschreibschwache Kinder Lesen und Schreiben Limbische System meist Menschen Merkfähigkeit MINISTERIUM für Bildung möglich Motorik muss nehmung Pädagogen phonologischen Bewusstheit positive Prozess Psychomotorik Rechtschreibens Rechtschreibschwäche Reize Rezeptor Rollbrett SCHMID-BARKOW 1999 Schreiben lernen Schriftsprache Schriftspracherwerb Schule Schwierigkeiten sensorischen Integration Sinnesbereiche Sinnessysteme sinnvoll Situation sollen sollte somit SOMMER-STUMPENHORST 1993 sowie taktile taktile Wahrnehmung Teilleistungskonzept Tests Übungen Umwelt unterschiedlichen Ursachen verschiedenen vestibuläre Wahrnehmung vestibulären viele visuelle System visuellen Wahrnehmung Wahrnehmungsauffälligkeiten Wahrnehmungsbereiche Wahrnehmungsförderung Wahrnehmungsleistungen Weiterbildung 2000 weitere wichtig Wissenschaft und Weiterbildung Wörter WÜBBE ZIMMER ZIMMER/CICURS 1999 Zusammenhang

Bibliographic information