Wandel der Deutschen Jugendkultur von 1970 bis 2000

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 36 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Padagogik - Padagogische Soziologie, Note: 1,7, Universitat Erfurt, Veranstaltung: Zum Kulturbegriff der interkulturellen Bildung und Erziehung, 7 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 1. Einleitung Unser Jahrhundert wird oft als -Jahrhundert der Jugend-1 bezeichnet. Ist etwa die Zeit angeruckt, in der die Jugend ihre eigenes Jahrhundert beeinflusst bzw. beeinflussen kann? Wo sind die Normen und Werte vergangener Tage.' Wo sind Zucht und Ordnung bzw. der Einfluss der Eltern der, wenn nicht einziger, dann aber der bestimmende Akteur in der Entwicklung der Jugend ist ? Der Zeitraum, den diese Arbeit umfassend beschreiben wird, zieht sich von den Siebziger Jahren uber die -wilden- Achtziger, bis hinein in das heutige Jahr 2003. Die gemeinsamen Erfahrungen von Jugendlichen einer Generation lieen sich fruher einfacher zusammenfassen, die Entwicklung war heterogener. Aber durch die Entstehung zahlreicher paralleler, aber auch gegenlaufiger Jugendkulturen ist es heutzutage schwieriger geworden, einen Jugendlichen jeweils einer Jugend- bzw. Subkultur zuzuordnen. Die Vielfaltigkeit der Gruppen ist nicht nur immens, sondern auch unubersichtlich. Die immer unterschiedlicher und schwieriger arbeitsteiligen Organisationsformen von der Entwicklung bis hin zu der Gesellschaft lieen die -Jugend- als Institution entstehen: Die Jugendlichen bzw. Heranwachsenden brauchen Zeit, um sich auf einen Berufswunsch bzw. eine Berufsrolle vorzubereiten. Sich mussen sich erst in den vorhanden Gesellschaftsstrukturen orientieren. In dieser Art Orientierungsphase, die jeder Jugendliche durchmacht (bei dem einen sehr kurz, beim anderen sehr lang) gilt es, die Entscheidung fur das kunftige Leben so zu treffen, dass hoffentlich mehr dem Herzen und der Gesinnung gefolgt wird, als dem elterlichen Willen und der durch die Geburt vorbestimmten Berufbranche -...in die Fustapfen des Vaters zu treten.- .Eine der kurzesten Orientierung
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

21 Jahrhunderts Achtziger akademische Texte älteren altershomogene Arbeiterkinder artikulieren Beat Beginn des 21 Bekleidung besitzen Computer Dazugehörens Deutschen Jugendkultur dominierte ehemaligen Studenten eigener Erfahrung beurteilen einzudringen Eltern Elternhaus entstehen Entwicklung Erwachsenen gegenüber Erwachsenenwelt Erziehung Ferchhoff Fernsehen Flakhelfer-Generation Frankfurter Schule Gegenöffentlichkeit geht gesammelten Erfahrungen Geschlechtszugehörigkeit Gesellschaft geworden GRIN groß Hausarbeit Heranwachsenden Herausbildung Herrschende heutigen Generation hinein Hippie identitätssuchende Jugendliche innovativer Institution Inszenierte jeweils Jugendkultur ab 1970 Jugendkultur von 1970 Jugendkulturen zu Beginn Jugendlichen bzw Jugendlichen unserer Jugendszenen Kinder Kleidung kollektiv kommunikative kompetent Konsum Körperlichkeit kreativ kulturell Lebensbereiche Lebensentwurf Lebenswelt Leitbild Leitmotive Leske+Budrich Love Parade Massenmedien mediale Medienkompetenz Merkmale Mode Modetrends Möglichkeiten Musik neuen Medien Neunziger Jahren Norm nutzen Öffentlichkeit Opladen Orientierungsphase Outfit pädagogisches Handeln Peergroups Pluralität Politik und Protest Popkultur Postmoderne rangiert Roland Siebziger Jahre somit sozialen Schicht sozialkulturelle Symbole Symbolsysteme Toleranz Unterschiede Unübersichtlichkeit Verlag vermittelten vorherrschende Vorteil Wandel der Deutschen Wandel der Jugendkultur weitgehend Welt Werbewirtschaft Werbung wohl Zusammenfassung Zuwendung

Bibliographic information