Wandmalerei in Italien: Die Zeit der Hochrenaissance und des Manierismus 1510-1600

Front Cover
Hirmer, 2004 - Art - 495 pages
Das vielfaltige Panorama der Wandmalerei Italiens im 16. Jahrhundert wird in diesem neuen Band anhand von 20 Bildzyklen und vielen weiteren Hauptwerken prachtvoll dargestellt und in historischen, thematischen und kunstlerischen Zusammenhangen interpretiert. Das vielfaltige Panorama der Wandmalerei Italiens im 16. Jahrhundert wird in diesem neuen Band anhand von 20 Bildzyklen und vielen weiteren Hauptwerken prachtvoll dargestellt und in historischen, thematischen und kunstlerischen Zusammenhangen interpretiert. Neben Kirchen, Oratorien und Kapellen erhielten nun auch Profanraume immer aufwendigere Freskenzyklen. Wandmalerei gewann eine neue Funktion: sie sollte die Lebenswelt der fuhrenden Gesellschaftsschicht festlich rahmen und machtvoll uberhohen. Die Maler entwickelten dazu immer reichere Dekorationssysteme, innerhalb derer Bilder als fingierte Gemalde oder Wandteppiche inszeniert wurden. Raffaels und Michelangelos Figurenerfindungen machten vor allem bei den Kunstlern der maniera Karriere, zu raffinierten Posen und hochster Eleganz gesteigert. Humanistische Bildung und literarische Moden forderten neue Themen, antiker Mythos trat neben christliche Bilderwelt. Auch die eigene Zeit- und Familiengeschichte wurde in Historienszenen verklarend gefeiert. Mit Michelangelos Fresken der Sixtinischen Kapelle und Raffaels Ausmalung der Stanzen im Vatikan einerseits und Carraccis Fresken der Galleria Farnese andererseits sind die zeitlichen Eckpunkte dieses Bandes bis an die Schwelle des Barock markiert.

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Profane Bildwelten 232 Poggio a CaianoVilla Medicea Salone
7
Sakrale Räume Alessandro Allori
52
RomVatikanpalast Cappella Sistina Casuccini Domenico Beccafumi
88
Copyright

9 other sections not shown

Bibliographic information