Wann beginnt die Liebe zwischen Tristan und Isolde? Aspekte des Minnetranks bei Gottfried von Straßburg

Front Cover
GRIN Verlag, 2013 - 30 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Altere Deutsche Literatur, Mediavistik, Note: 1,0, Ludwig-Maximilians-Universitat Munchen (Institut fur deutsche Philologie), Veranstaltung: Gottfried von Strassburg - Tristan, 12 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Die Ausfuhrungen beschaftigen sich mit einem wichtigen und vielbehandelten Thema der Tristan-Forschung: dem Minnetrank. Dabei uberzeugen der stringente Aufbau und systematische Zugriff ebenso wie die genau Arbeit am mhd. Primartext und den daraus resultierenden Thesen sowie der differenzierte Umgang mit der Forschungsliteratur. Die Arbeit ist flussig und stets korrekt formuliert, die Argumentationsweise differenziert, pragnant. (Korrekturanmerkungen), Abstract: Es sollen zwei Hauptfragen untersucht werden: Wann beginnt die Liebe zwischen Tristan und Isolde? Und welche Funktion nimmt dabei der Minnetrank ein? Zur Klarung dieser Fragen werden anhand des Textfragments Gottfrieds von Strassburg zunachst die Szenen potentieller Minneentstehung bis zur Minnetranksequenz auf Anzeichen einer sich anbahnenden oder aufkeimenden Liebesbeziehung untersucht. Anschliessend soll, in Auseinandersetzung mit den Thesen der Forschungsliteratur, die Funktion und der Charakter des Minnetrankes erlautert werden. Bei der Frage nach dem Entstehungszeitpunkt der Liebe lassen sich grob zwei unterschiedliche Forschungspositionen nach ihren Grundannahmen unterscheiden: Es existiert Liebe vor dem Minnetrank' gegen Es gibt keine Liebe vor dem Minnetrank'. Die Problematik der Funktion des Minnetrankes wird wesentlich differenzierter diskutiert, doch auch hier kann man die Positionen vereinfacht auf einen Dualismus Minnetrank als tatsachlicher Ausloser der Liebe' vs. Minnerank als symbolischer Ausloser der Liebe' reduzier
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
3
d Gerichtsszene
11
Keine Trankfunktion Atmosphäre der Szene als Auslöser der Liebe
18
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information