Warum Mobbing Schule macht - und umgekehrt: Inwieweit werden Lehrer, wenn sie mit Mobbing unter Schülern konfrontiert sind, durch ihre persönlichen Einstellungen und das Klima ihres Arbeitsumfeldes beeinflusst?

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 108 pages
0 Reviews
Magisterarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Padagogik - Schulwesen, Bildungs- u. Schulpolitik, Note: 1,0, Ludwig-Maximilians-Universitat Munchen, 96 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Sowohl die personlichen Einstellungen der Lehrer zu Beruf und Karriere, als auch ihr Arbeitsumfeld haben erheblichen Einfluss auf das Befinden und Verhalten der Lehrer im Schulkontext. Die vorliegende Arbeit untersucht den Einfluss dieser Faktoren, wenn Lehrer mit Mobbing unter Schulern konfrontiert sind. Zu diesem Zweck wurden an 19 Schulen insgesamt 157 Lehrer mit Hilfe eines neuentwickelten Erhebungsinstruments zu ihren personlichen Einstellungen gegenuber Beruf und Karriere, zu ihrem Arbeitsumfeld und zu ihrer Ressourcenwahrnehmung im Umgang mit Mobbing unter Schulern befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass nur die von den Lehrern wahrgenommene Unterstutzung im Umgang mit Mobbing, sowohl durch individuellen Einstellungen als auch vom Arbeitsumfeld beeinflusst wird. Es konnte allerdings auch gezeigt werden, dass der Einfluss der individuellen Faktoren letztlich vollkommen von der Wirkung des Schulklimas uberlagert wird. Ob Lehrer also denken adaquat auf Mobbing reagieren zu konnen, hangt in erster Linie von dem Klima in ihrer Schule und insbesondere von den Fuhrungsqualitaten des entsprechenden Schulleiters ab. Implikationen fur die Schulentwicklung und -praxis werden diskutiert. Schlusselworter: Mobbing, Bullying, Lehrer, Schule, Schulklima, Teamklima, Schuler, Mehrebenenanalyse

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Bibliographic information