Warum Unternehmen Produktionsprozesse wieder ins Ursprungsland zurückverlagern

Front Cover
GRIN Verlag, Nov 9, 2009 - Business & Economics - 115 pages
0 Reviews
Masterarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Beschaffung, Produktion, Logistik, Note: 2,15, Hochschule Osnabrück, Sprache: Deutsch, Abstract: Wie kommt es zu Rückverlagerungen? Was sind die Motive, die die Unternehmen zwingen, nach der Investition in einen ausländischen Standort und damit verbundener harter Arbeit, ihre Entscheidungen zu ändern und wieder in eine Rückkehr Geld und Arbeit zu investieren? Ist es die Folge einer falschen Standortentscheidung oder ist es eine planmäßige Aktion? Es gibt kaum themenspezifische Literatur, in welcher diese Fragen beantwortet werden. Es gibt weder ausreichende wissenschaftliche Forschungen von Gründen der Rückverlagerungen noch ausführliche Lösungsvorschläge. In den meisten wissenschaftlichen Studien werden Rückverlagerungen nur als Nebenobjekt betrachtet. Nur einzelne Institute, wie z.B. das Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung, führen regelmäßige Befragungen der Betriebe zum oben genannten Problem durch. Auch in ausländischen wissenschaftlichen Quellen werden Rückverlagerungen häufig nur als Nebenthema erwähnt. In Periodiken und Medien werden meist nur extreme Einzelfälle der Rückverlagerungen erörtert. Das Problem wird dadurch verschärft, dass Firmen, die ihre Produktionen zurückverlagern, ihre Erfahrungen nur sehr ungern veröffentlichen. So waren, z.B. nur neun von 60 Unternehmen, die Frau Schulte während ihrer empirischen Untersuchung kontaktiert hat, zu einem direkten Gespräch bereit.11
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
7
II
18
III
42
IV
83

Common terms and phrases

A.T. Kearney Analyse Anlehnung Arbeit aufgrund Ausland verlagert ausländischen Standort Auslandsengagement Auslandsproduktion befragten Unternehmen Beispiel besonders bestimmten Betriebe Branchen China deutschen Unternehmen Deutschland eigene Darstellung Entscheidung Entwicklung Entwicklungsländern Ergebnisse erklären EU-Beitrittsländern Faktoren Flexibilität Fraunhofer ISI 2002 geographischen Regionen Global Globalisierung große Gründe der Rückverlagerungen Hatch Häufigkeit heimlichen Standort hergestellten Produkte hohe Industrien Infrastruktur international tätigen Jahre Kaliningrad Kanada Kinkel kleine Unternehmen Kosten Kroatien kulturellen Ländern Maloca Management Manager Markt McKinsey Mitarbeiter Motive Niedriglohnländer o.S. Online Offshoring Online im Internet Österreich Osteuropa Outsourcing Personalkosten Praktikumszeit Problem der Rückverlagerungen Probleme Produktion ins Ausland Produktionsfaktoren Produktionskosten Produktionsprozesse Produktionsstandorte Produktionsstätten Produktionsverlagerungen Prozess qualifiziertem Personal qualitative Analyse Risiken Rückverlagerungsentscheidung Rückverlagerungsgründe Rückverlagerungsmotiven Rückverlagerungsphase schlechte Qualität Schulte Schweiz siehe Abb siehe Anhang siehe Teil Slowenien sowie Standortentscheidung Standortfaktoren Studie Transparency International Unterschiede Untersuchung Ventoro Institute Verlagerungen ins Ausland Verlagerungen und Rückverlagerungen Verlagerungsentscheidung verschiedenen versunkene Kosten viele Unternehmen weitere wichtig wirtschaftlichen Zahl Zielländer zwei zweite Standortentscheidung

Bibliographic information