Was ist eigentlich ein Soziolekt? Der Einfluss sozialer Faktoren auf die Sprache

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 36 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 2,0, Padagogische Hochschule Heidelberg (Institut fur Deutsche Sprache und Literatur und ihre Didaktik), Veranstaltung: Seminar Sprachliche Varietaten, 17 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In der Arbeit wird der Frage nachgegangen, was eigentlich ein "Soziolekt" ist. Denn der Begriff selbst ist noch nicht fur den Untersuchungsbereich, der Einfluss sozialer Faktoren auf die Sprache, festgeschrieben und es werden synonym auch andere Begriffe verwendet. Ferner wird naher in den Untersuchungsbereich hineingegangen und die spezifischen sozialen Faktoren benannt sowie dargestellt. Des Weiteren wird auch geklart, welche Einflusse diese Faktoren nun auf die Sprache ausuben. Die Soziolinguistik mochte ja den Zusammenhang von Sprache in Bezug auf die gesellschaftlichen und sozialen Lebensbedingungen erforschen und dabei klaren, ob Zusammenhange vorliegen und wenn ja, ob bei defizitarer Sprachausstattung eine Forderung moglich sei. Dieser Arbeitsbereich erlebte insbesondere in den 60er und 70er Jahren eine Blute (siehe auch Ammon; Simon, 1975: 9-29). Dies ist wenig verwunderlich, wenn man die (Bildungs-) politische Situation jener Zeit mit betrachtet, denn diese war von einer linken und aufgeklarten Stromung gepragt. Als Folge versuchte man eben auch den 'unteren Schichten' eine entsprechende Forderung anzugedeihen. Um das schwindende Interesse an der Soziolinguistik zu erklaren lohnt es sich das Vorwort zur Zweiten Auflage des Buches "Soziolekt und soziale Rolle" von Wolfgang Steinig heranzuziehen. Dieses lieferte einen Erklarungsansatz, warum das Interesse an der Soziolinguistik so rucklaufig sei. Denn die Auseinandersetzung mit dem kreativen und innovativen Potential der Bernsteinschen Gedanken habe die einseitiger werdende Soziologie, seiner Meinung nach, nicht akzeptieren wollen. Dies wiederum habe dazu gefuhrt, dass sich kaum noch Erzieher, Bildungspolitiker und au
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einführende Bemerkungen zum Thema der Arbeit
1
Begriffliche Schwierigkeiten Soziolinguistik als Varietätenlinguistik
14
Reflexion und rückblickende Betrachtungen
23
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

70er Jahren akademische Texte amerikanischen Soziolinguistik Ammon Arbeit Aspekte außersprachlichen Faktor außersprachlichen Parameter Basil Bernstein Bedingungen Begriff Soziolekt Begriff Varietät Bereich bestimmte sprachliche Bewertung Bezeichnung beziehungsweise Bildungspolitik Bußmann Chomsky Code-Begriff Definition Differenzhypothese Dittmar und Klein eigentlich ein Soziolekt Einfluss sozialer Faktoren elaborierte Kode empirischen Funktion Gesamtschul Gesellschaft grammatischen größere Haberland Hager Halwachs Hartig historische Holger Schröder Hypothese individuelle Institutionen Interesse Kinder kommunikative Konnotation konnotiert konnte Kritik Kubczak langue Linke Merkmale Mittelschicht möglich negativ Nussbaumer und P.R. oben angesprochenen öffentlichen Paris Performanz politische restringierte Kode Rückkopplung Schlieben-Lange seien Situation sollte soziale Bedeutung soziale Rolle soziale Schicht soziale Varietät Sozialisation Sozialstruktur Soziolekt-Begriff soziolektale Soziolinguistik müsste Soziologie spezifischen Sprache als System Sprache GRIN Sprachgebrauchsform Sprachgemeinschaft sprachliche Varietät sprachliche Zeichen sprachlichen Faktoren Sprachvarietäten Sprachverhalten Sprachverwendung Sprachwissenschaft Sprechweise Standard-Varietät Standardsprache stark Steinig stelle Studenten Theorie de Saussures Unterschicht Unterschiede Varietätenlinguistik Verbale verstanden Verständigungsmittel versuchte weiteren Verlauf William Labov Zeichencharakterisierungen Zusammenhang von Sprache

Bibliographic information