Was ist ein Autor?: Versuch einer soziologischen Perspektivierung der Autorkategorie in Auseinandersetzung mit strukturalistischen Konzeptionen

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Theorien, Modelle, Begriffe, Note: 1,0, Philipps-Universitat Marburg (Institut fur Medienwissenschaft), Veranstaltung: Autorentheorie im Film, 9 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Kommentar des Dozenten: Eine klar strukturierte und prazise argumentierende Arbeit, die sich in ihrer Durchfuhrung und sprachlichen Form auf hohem Niveau bewegt., Abstract: Der Autor begegnet uns im diskursiven Raum literaturtheoretischer Auseinandersetzungen als eine hochst zwielichtige Gestalt. Er scheint verdachtig, vermittelt der Beiklang seines Namens doch gemeinhin das Bild des sich autonom wahnenden schopferischen Subjekts, ruft sein Auftreten Assoziationen bezuglich eines quasi von naturhaften Impulsen getriebenen Genies hervor- begriffliche Assoziationen, die nicht zuletzt ihre historische Wirkmachtigkeit einer mit religioser Symbolik aufgeladenen Mystifizierung verdanken. Und dennoch, trotz vermeintlich unzeitgemasser Bedeutungszuschreibungen, hat der Autor bis heute all die Angriffe, Denunziationen und Todesdrohungen, die man ihm gegenuber zur Geltung brachte, nahezu schadlos uberstanden. Er scheint in seiner schattenhaften Gestalt nicht greifbar zu sein, und dies moglicherweise gerade deshalb, weil der Autor an einer Schnittstelle sein Dasein fristet, an einem Grenzort existiert, an dem, so liesse sich paradox formulieren, keiner mehr redet, obwohl einer spricht. Sich innerhalb der Kampfe, die sich um die Figur des Autors entzunden, klar zu positionieren, die scheinbar uneinnehmbare Festung der Autorschaft entweder zu verteidigen, oder sich aber an ihrer andauernden Belagerung zu beteiligen, ist aus meiner Perspektive eine uneinlosbare Forderung. Es verlangt gewiss einiges an Gespur in jenen Irrgarten, die um die Figur des Autors herum sich aufbauen, Orientierung zu finden. Ein erster und unabdingbarer Grundsatz dieses Unterfangens besteht meiner Ansicht nach vor allem darin, je"

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Bibliographic information