Was ist Literatur an Netzliteratur?

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: ohne Benotung, Technische Universitat Dortmund (Institut fur deutsche Sprache und Literatur), Veranstaltung: Literatur und Theatralitat in digitalen Medien aus sprach- und literaturwissenschaftlicher Sicht, 15 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: STRORRER fragt: "Was ist ΄hyper΄ am Hypertext?" In ihrem Aufsatz stellt sie die wesentlichen Eigenschaften von Hypertexten dar und grenzt diese von anderen Texten ab. Der vorliegenden Arbeit liegen die Fragen: "Was ist Literatur an Netzliteratur?" und "Was ist Netz an Netzliteratur?" zu Grunde. Es werden die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Netzliteratur / digitale Literatur und herkommlicher Literatur herausgearbeitet. Ebenso wird Netzliteratur von Netzkunst und Literatur im Netz abgegrenzt. Ein Hauptaugenmerk in dieser Arbeit liegt auf verschiedenen Begriffsbestimmungen, da viele Begriffe, die im Zusammenhang mit Literatur und Internet auftreten auf Grund der Neuheit der Thematik nicht immer einheitlich verwendet werden. Schlielich sollen zwei Beitrage eines Wettbewerbs vorgestellt und anhand der vorausgegangenen Ergebnisse untersucht werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

akademische Texte Angelika Animation Anmerkungen zu Spielarten Autor Baum oder Rhizom Begriff Netzliteratur bezeichnet Bilder Gerüche Farben blackbox btong CD-ROM Codierung computerverwaltet DAIBER Definition deutsche Sprache Digitale Literatur digitalen Medien Diskette Ebene der Textmodule Eigenschaften von Hypertexten einzelnen Textmodule Entscheidung Etage und Sinnebene Formen und Wege gekennzeichnet Gerüche Farben Bilder GRIN Verlag Hausbewohner herkömmlicher Literatur Hochhaus Hrsg http://www.literaturkritik.de/public/druckfassung_rez.php?rez_id=949 Stand Hyperfiction Hyperlinks Hypermedia Hypertexte sind multimediale Hypertextualität Immersion Interaktivität Klick Kohärenz Kohärenzbildung Linearität bzw Literatur an Netzliteratur Literatur im Netz Literatur.digital Literaturwissenschaft medialen Mehrfachsequenzierte Mehrwert gegenüber herkömmlicher Mitschreibeprojekte Multicodierung München netart Netz an Netzliteratur Netz genitivus Netzkunst Netzliteratur bzw nicht-lineare Organisationsform nicht-lineare Struktur NICOLE NICKEL Online-Publikation performativem Lesen Pfad Produkte Rezeptionspfad Rezipient Roberto schnelle Sequenziertheit Simanowski sollen zwei Beiträge Spannungsfeld der Intermedialität Spielarten elektronischer Belletristik Sprache spricht Storrer Texte im Internet Textmodule Möglicher Bewegungspfad thematisieren Umblättern unsequenzierte Texte unterschiedlichen Verlauf der Geschichte verschiedene Wege einer neuen weiter Wettbewerb Wettbewerbsbeiträge

Bibliographic information