Was ist Verständlichkeit? Wie schreibt man verständliche Texte?

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 36 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Theorien, Modelle, Begriffe, Note: 2,0, Universitat Siegen (Fachbereich 3), Veranstaltung: Pragmatik, 5 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die fvorliegende Arbeit beschaftigt sich mit der Fragestellung, was sprachliche Verstandlichkeit ist. Wie lasst sich Verstandlichkeit mundlich und schriftlich artikulieren? Was ist uberhaupt Verstandlichkeit? Die hier angesprochene Verstandlichkeit bezieht sich auf die Bedeutung des Verstehens im ursprunglichen Sinne. Also nicht auf Verstandnis oder Nachsicht, sondern auf Nachvollziehbarkeit in der Logik. Anhand von sprachlichen Besonderheiten wie Anglizismen oder Fremdwortern wird untersucht, wann ein Text fur wen (un)verstandlich ist und/oder wie er verstandlich wird. Herkunft und Definitionen: Das Adjektiv verstandlich" im Sinne von gut zu verstehen" stammt aus dem althochdeutschen firstantlih und dem mittelhochdeutschen verstentlich. Es ist von dem althochdeutschen Verb firstantan abgeleitet. Verstandlich bedeutet laut Duden so beschaffen, dass es leicht zu begreifen, in Sinn und Bedeutung leicht zu erfassen ist." Sinnverwandte Adjektive sind anschaulich, deutlich und klar. Somit impliziert die Verstandlichkeit die Fahigkeit, etwas geistig aufzunehmen und zu verarbeiten. Dem Inhalt einer Aussage oder eines Textes zu folgen und ihn erortern zu konnen. Voraussetzungen und Massnahmen: Die Voraussetzung fur Verstandlichkeit ist zunachst, dass man die Sprache, in der eine Aussage gemacht oder ein Text verfasst wurde, beherrscht. Diese Sprachkompetenz bezieht sich aber nicht nur auf Grammatik, Semantik und Syntax, sondern auch auf kulturelles Verstandnis. Man muss zum Beispiel gelaufige Sprichworter und Redewendungen kennen und verstehen. Falls dem nicht so ist, kann sich ein Sinn haufig gar nicht oder nur sehr schwer erschliessen. Besonders, wenn ein Sprecher zu Stilmitteln greift wie der rhetorischen Frage oder der Metaph"

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Bibliographic information