Was Multiplikatoren leisten können: Ergebnisse der Analyse von drei Fallstudien über Multiplikatorenteams in ihrer Tätigkeit der unterrichtlichen und schulischen Verankerung und Verbreitung der Schulinnovation Cooperatives Offenes Lernen in österreichischen HAKs

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 184 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Padagogik - Schulwesen, Bildungs- u. Schulpolitik, Note: 2,0, Johannes Kepler Universitat Linz, 76 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Wenn hier von innovativen Schulteams" die Rede ist, dann soll dies einerseits die Tatigkeit von Schulteams unterstreichen, die fur eine Verankerung und Verbreitung von Cooperativem Offenem Lernen sorgen und so Innovationen in unterschiedlichsten Formen und Dimensionen an der eigenen Schule sowie an anderen Schulen hervorrufen. So etwa Klassenratsitzungen, neue Lehr-/Lernmaterialien, wie facherubergreifende Arbeitsauftrage, Feedbackbogen zum Arbeits- und Sozialverhalten, oder eine soziale Architektur fur das COOL-Projekt. Andererseits soll es zum Ausdruck bringen, dass ausgebildete Multiplikatorenteams neben Impulsen in den Bereichen Unterrichts- und Schulentwicklung auch Innovationen schaffende Impulse im Bereich LehrerInnenfortbildung setzen. Wie ist es zu dieser Diplomarbeit gekommen? Die Zukunft der jungen Generation, unserer Gesellschaft und die der Wirtschaft in Osterreich hangen heute starker als jemals zuvor von der Qualitat der Bildung ab. Ein hohes gesellschaftliches Bildungsniveau ist einesteils eine wesentliche Voraussetzung fur die personliche Orientierung in einer immer komplexer werdenden Welt sowie fur die Bewaltigung der unbarmherzigen Zwange eines allgegenwartigen Wandels" (Fullan 1999). Zum anderen Teil legt es auch den Grundstein fur die konstruktive Gestaltung und Steuerung der wirtschaftlichen, gesellschaftlichen oder kulturellen Entwicklung. [...]
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Akademielehrgang AkteurInnen Akzeptanz Altrichter Altrichter/Wiesinger 2004 Analyse Arbeitsaufträge Befragten Bereich Cooperatives Offenes Bundesland COOL-LehrerInnen COOL-Projektes COOL-Stunden COOL-Unterricht Cooperatives Offenes Lernen Diffusion Direktor E-Learning eben eigenen Schule Einflussfaktoren Eltern Elternabend Elternvertreter Entwicklung Erfahrungen Erfahrungsaustausch ersten Europäischen Sozialfonds Faktoren Fall finanzielle folgende Forschungsdesign Fullan Handelsakademie Handelsschule hemmende Bedingung Holtappels Hypothese Implementation Implementierung Implementierungsprozess Impulsschule Impulszentrum Innovation COOL Interviews jetzt jeweiligen Kapitel Klassen Klassenteam KollegInnen Kompetenzen Kontext Landesschulinspektor LehrerInnen Lehrkörper Lehrpersonen Lernen in HAKs machen Maßnahmen moodle Multiplikatoreffekt Multiplikatoren Multiplikatorenteam nachhaltig Neuerung offenen Lehr-/Lernformen Organisation Pädagogische Personen positive Projekt Prozess qualitative Inhaltsanalyse qualitative Interview qualitativen qualitativer Sozialforschung Rahmen Rolle Rückmeldungen Sachen COOL Sachen Cooperatives Offenes Schulen im Bundesland Schulentwicklung SchülerInnen Schulinnovation COOL schulischen Schuljahr Schulleitung Schulteams sowie soziale Steyr Strukturen Tätigkeit Team Tirol überschulische Multiplikationstätigkeit unsere Unterricht unterschiedlich Unterstützung untersuchten Veränderungen Verankerung und Verbreitung Verbreitung von COOL viel wahrgenommen weitere Weiterentwicklung zentrale Zusammenarbeit

Bibliographic information