Was meint "Sozialkapital" nach Robert Putnam?

Front Cover
GRIN Verlag, Aug 21, 2006 - Education - 14 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Pädagogik - Sonstiges, Note: 1,3, Fachhochschule Dortmund, Veranstaltung: Der Sozialstaat in der Elitärgesellschaft, 6 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Kapital, das glauben wir seit der Industrialisierung Anfang des neunzehnten Jahrhunderts und aufgrund der Theorien von Marx und Engels zu wissen, ist etwas Kaltes, Grausames und im Grunde Menschenverachtendes. Denn es kann nur unter der Ausbeutung der Arbeitskraft des Humankapitals, also der Mitarbeiter des Betriebes, erlangt und vergrößert werden. Der Unternehmer streicht dabei die Gewinne aus dem Mehrwert, also dem Teil der Einnahmen, den seine Angestellten über ihren eigenen Lohn hinaus erarbeitet bzw. erwirtschaftet haben, unentgeltlich ein. Seit Anfang/Mitte des letzten Jahrhunderts ist allerdings in wissenschaftlichen Kreisen eine Debatte über eine Art „soziales Kapital“ entfacht worden, welche sich mit den Beziehungsnetzwerken zwischen Individuen und Gruppen beschäftigt. Demnach profitiert auf der einen Seite die Gesellschaft von der Zusammenarbeit ihrer Teile, und auf der anderen Seite erlangen die Individuen durch ihre Kooperation Vorteile wie Hilfeleistungen und Zugang zu Ressourcen. Soziale Verbindungen zwischen Menschen, ob nun privater oder beruflicher Natur, können folglich als „Sozialkapital“ angesehen werden, aus dem sich ein Nutzen oder Gewinn für den Einzelnen oder die Gruppe bzw. Gesellschaft schlagen lassen. Doch was genau verbirgt sich nun hinter dem Begriff „Sozialkapital“? Welche Wirkungen und Funktionen hat es? Wem bringt es Vorteile, oder birgt es auch Risiken? Mit der Beantwortung dieser Fragen beschäftigt sich die folgende Ausarbeitung.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

2.2 Kapital 3.1 Erstmalige Verwendung 3.2 Weitere Entwicklungen allerdings altruistischen Arbeit Aufmerksamkeit außenorientierten Begriff Sozialkapital Begriffsdefinitionen beitragen beruflicher Natur beschäftigt bewusst oder unbewusst Beziehungen Beziehungsnetzwerken bindendem Bindungskraft Brückenbildendes Bürgergesellschaft Claus Clubs Coleman darstellen Demokratie eBook Einzelnen Engagement Entstehung der Sozialkapitaltheorie Entstehung und Einführung Erhalt Erläuterung des Konzeptes Fazit Formen sozialer Formen von Sozialkapital Fremdwörterbuch des Duden Fuchs Gegenseitigkeit Gemeinschaft Gemeinschaftsgeist Gemeinwohl Gesellschaft und Gemeinsinn GRIN Verlag Gütersloh 2001 Hanifan Hausarbeit Hintergründe zur Entstehung Humankapital Individuen oder Gruppen informeller innenorientiert Institutionen Interaktion internationalen Vergleich Jahren Kapitalformen Kompetenzen Kooperation Literaturverzeichnis meint Sozialkapital Menschen zusammen Mitgefühl Mitglieder Mitgliedschaft Normen öffentlichen Nutzen Person positiv privater oder beruflicher produzieren und akkumulieren Ressourcen Riemer Robert Putnam Selbsthilfegruppen soziale Netzwerke sozialen Bewegungen sozialen Kontrolle Sozialkapital im internationalen Sozialkapitalbegriffs Sozialkapitalformen Soziologie Sportvereine starke Susanne unsere Variante Verfügung Vermögensleistung verschiedenen Vertrauen Verwendung des Begriffs vorangegangenen Kapiteln Vorteile wie Hilfeleistungen weltweit Wiederbelebung Wirtschaft wohltätig WWW.GRIN.com www.sozialkapital.de Zusammenarbeit ihrer Teile

Bibliographic information