Was testet PISA?

Front Cover
GRIN Verlag, Jul 23, 2008 - Education - 33 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Pädagogik - Schulwesen, Bildungs- u. Schulpolitik, Note: 1,5, Pädagogische Hochschule Freiburg im Breisgau (EW 1), Veranstaltung: Kompetenzen, Standards, Tests, 15 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das manches im deutschen Bildungssystem im Argen lag, war weithin bekannt – ein markantes Schlagwort für den pädagogischen Notstand zwischen Flensburg und Füssen fehlte allerdings noch, bis im Jahr 2000 die Ergebnisse der ersten PISA-Studie in die Öffentlichkeit getragen wurden. Seither steht die Abkürzung im Volksmund für die Schieflage der hiesigen Schulen, das angebliche Versagen von Eltern, Lehrern und Pennälern sowie die Reformunfähigkeit der politischen Entscheider. PISA musste für vieles herhalten, was sich durch das üppige Zahlenmaterial scheinbar logisch beweisen ließ: Mal wurde die Gesamtschule verteufelt, mal hoch gelobt, mal die frühe Trennung der Kinder nach ihren Fähigkeiten angeprangert und mal die schlechte Integrationsleistung des deutschen Bildungssystems gerügt. Finnland wurde bejubelt, die asiatischen Teilnehmerstaaten spielten in gänzlich der deutschen Schulrealität entrückten Ligen. Gleichzeitig schossen die Kritiker aus allen Rohren, um den „Mythos PISA“ zu verunglimpfen und ihm die Glaubwürdigkeit zu entziehen. Die vorliegende Arbeit soll die geäußerten Beanstandungen zusammentragen und so einen Überblick über die Schwachpunkte der PISA-Untersuchungen liefern. Gleichzeitig fällt das Schlaglicht auf die Frage, für welche Schlüsse das Zahlenmaterial festen Grund bietet und welcher Korrelation die Kausalität fehlt. Das „Programme for International Student Assessment“ (PISA) ist eine internationale Schulleistungsuntersuchung, die seit dem Jahr 2000 in dreijährigem Turnus in den meisten der 30 Mitgliedsstaaten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und einer zunehmenden Anzahl von Partnerstaaten durchgeführt wird. Die Studie hat zum Ziel, die Leistungsfähigkeit verschiedener nationaler Bildungssysteme im internationalen Vergleich durch die Messung von alltags- und berufsrelevanten Kompetenzen 15- jähriger Schüler zu untersuchen. Das Alter der Probanden wurde so gewählt, um festzustellen, wie gut junge Menschen gegen Ende ihrer obligatorischen Schulzeit auf die Herausforderungen der heutigen Gesellschaft vorbereitet sind. Das PISA-Konsortium verzichtet auf „transnationale curriculare Validität“. Stattdessen führt es ein „didaktisches und bildungstheoretisches Konzept mit sich, das normativ ist“.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
22 Konstruktion des Tests
1
23 Testaufgaben
2
Anmerkungen zur Methodik
6
32 Positiv
11
Aussagekraft
12
Auswertung der Daten
14
52 Sozialer Status
16
Interpretation der Daten
18
62 Wichtigste Einflussfaktoren
19
64 Schulform
21
Veränderungen als Reaktion auf die PISAErgebnisse
22
FazitAusblick
23
Literaturverzeichnis
27
Abbildungsverzeichnis
29
Anhang
30

53 Innerdeutsches N ordSüdGefälle
17

Other editions - View all

Common terms and phrases

15-Jährigen 2.3.3 Scientific Literacy 3.1.1 Testkonzeption 6.1 Öffentliche Debatte 6.2 Wichtigste Einflussfaktoren 6.4 Schulform Abbildung Abschneiden Anforderungen anhand aufgrund Außerdem Auswertung Beispiel beispielsweise Bericht des dt besten Bildung Bildungsstandards Bundesrepublik Deutschland deutsche Bildungssystem deutsche Schulsystem Deutsches PISA-Konsortium Didaktik Differenzierte Analyse dreigliedrige Schulsystem Dreigliedrigkeit Einheitsschule verfügen entsprechen ergab Ergebnisse erreichten Fähigkeit Faktoren Fehler Finnland Frankfurter Rundschau Gesamtschule Hauptschule Hierbei Hierzulande inhaltlich Interpretation Japan und Finnland jeweiligen Jugendlichen mit Migrationshintergrund Kompetenzbereich Kompetenzen Kompetenzstufen könnte Konsortiums Kritik Länder der Bundesrepublik Leistungen Lesekompetenz Lösungshäufigkeit Mathematik Meinung Messinstrument Messner Meyerhöfer weist Migranten muss Naturwissenschaftliche Grundbildung naturwissenschaftliche Konzepte naturwissenschaftliches Wissen OECD PISA und Allgemeinbildung PISA und weitere PISA-Auswertung PISA-E PISA-Ergebnisse PISA-Punktezahl PISA-Studie PISA-Untersuchungen Probanden mit Migrationshintergrund Punkte Punktewerte Punktezahlen Rasch-Modell Realschule schlecht Schüler Schulleistungsuntersuchungen Schwächeren Sicht auf PISA Skala soziale Herkunft Standardabweichung Standardfehler stark Teilnehmerstaaten Testfähigkeit Testheft Tests im Test Texte Tigerstaaten Unsicherheiten unterschiedliche Untersuchung Validität Vergleich Verstehensleistungen Verzerrungen vielen Wuttke zitiert Zusammenfassung zentraler Befunde

Bibliographic information