Wechselwirkungen zwischen Wissensweitergabe und Personalentscheidungen: Ist Wissen Macht?

Front Cover
Springer-Verlag, Dec 16, 2007 - Business & Economics - 174 pages
0 Reviews
Julia Deike entwickelt ein Modell der Faktoren, die für die Wissensweitergabe relevant im Sinne der Neuen Institutionenökonomie sind. Das Modell und seine Erweiterungen liefern Beispiele dafür, wie Anreizinstrumente den Wissenstranfer fördern, aber auch behindern können. Es kann für die Organisation günstiger sein, Wissenszurückhaltung in Kauf zu nehmen, als Anreize für die vollständige Wissensweitergabe zu setzen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Holmer Glietz meinem JobScout Claus van der Velden
1
Wissen Macht in der ökonomischen Forschung
15
Steuerung der Wissensweitergabe durch Anreizverträge unter Berücksichtigung
62
Diskussion
125
Mathematischer Anhang
139
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Akerlof Akteure Allokation Anreize Anreizverträge Aoki Arbeit Arbeitsplatzgarantie Argote aufgrund Autorität beiden Agenten beispielsweise Beschäftigungsgarantie betriebsspezifisches bindend Crozier daher Demsetz diskutiert Economics eigene Ubersetzung entlassen Entscheidung Entscheidungsrechten entweder Ergebnisse erhält ersten Periode Ertrag von Agent erwarteten Gewinn Erwartungsnutzen Erwartungswert ex ante Expertenstatus explizites Falle eines Schocks Firm Gewinn des Prinzipals gibt Grandori Grundmodell Halal Hierbei Hrsg Humankapital implizites Wissen Information Jensen Jost Knowledge Kogut Korollar Kosten Kostenstellen Kräkel Lagrangefunktion lässt laut Lemma Lohnfunktion lohnt Management Meckling Mitarbeiter Modell Modellerweiterung möglicherweise Möglichkeit muss Nebenbedingung Neue Politische Okonomie Nonaka notwendig Nutzen Nutzenfunktion ökonomischen optimalen Organisation Power Prinzipal bietet Produktion Risikoaversion Schmidtchen Schockwahrscheinlichkeit Siehe hierzu Situation Six Sigma Szulanski Takeuchi Talent talentierten Agenten Teilnahmebedingungen der Agenten Transaktionskosten Transaktionskostenökonomik Unterabschnitt Unternehmen Unterschied Variante Vertragstheorie vollständige Wissensweitergabe vollständigen Wissenstransfer wählen Weitergabe weitergegebenen Wissens weitergibt Williamson Wissen vollständig wissende Agent Wissenserwerb Wissensmanagement Wissenszurückhaltung zs*yc zusätzliche Zahlung Zusatznutzen zweiten Agenten zweiten Periode

About the author (2007)

Dr. Julia Deike studierte Volkswirtschaft in Bonn und promovierte bei Prof. Dr. Peter-J. Jost am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Organisationstheorie der WHU – Otto Beisheim School of Management in Vallendar. Sie ist Betriebsorganisatorin bei der AXA Service AG in Köln.

Bibliographic information