Wechselwirkungen zwischen Personalentwicklung und Unternehmenskultur

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 23, 2006 - Business & Economics - 83 pages
0 Reviews
Masterarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 1, Technische Universität Kaiserslautern (Sozialwissenschaften), Veranstaltung: TU Kaiserslautern, 51 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit soll an konkreten Beispielen der Beitrag der Personalentwicklung zur Verbesserung der Unternehmenskultur ausgelotet werden. Dies kann bei der Komplexität des Themas nur ausschnitthaft gelingen. Anhand der von uns gewählten einfachen, z.T. banal erscheinenden Beispiele aus dem Arbeitsalltag soll gezeigt werden, welche Möglichkeiten bestehen, seitens aktiver Personalentwicklung innovative Unternehmenskultur zu fördern und dem Ziel wertorientierter Unternehmensführung (im eigentlichen Sinne) einen kleinen Schritt näher zu kommen. Interessant an der Arbeit ist allein schon ihre Entstehung: drei Autoren aus drei sehr unterschiedlichen Branchen befassen sich mit Unternehmenskultur und beobachten gezielt die Kultur im eigenen Unternehmen, der eigenen Organisation. Sie bieten sich gegenseitig eine Reflektionsfläche und erkennen in der Diskussion und vor allem im Schreiben, wie stark sie in ihrer je eigenen Kultur verwurzelt sind. Somit ist eine grundlegende Voraussetzung für die Analyse von Unternehmenskultur erfüllt: die Beteiligung externer Beobachter, um blinde Flecken weitgehend auszuschalten. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich somit nicht nur abstrakt mit Unternehmenskultur oder analysiert bestimmte Unternehmen oder Organisationen. Ihre Erstellung selbst war ein Akt der Erkenntnis über kulturelle Zusammenhänge, die prägende Kraft von Gruppe, Unternehmen bzw. Organisation, Branche und Gesellschaft.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
4
II
6
III
11
IV
27
V
43
VI
54
VII
75
VIII
80

Other editions - View all

Common terms and phrases

Aktionsforschung aktiv Albert-Schweitzer-Institut Analyse Ansatz Arbeit Arnold Artefakte Aspekt Bedeutung Begriff Unternehmenskultur Beispiel beiter Bereich Berkel Berufsverband beteiligt Beteiligung bewusst Chance Coaching Corporate Corporate Identity direkt Ebene Eisbergmodell Entscheidung Entwicklung Erfolg erst Fehler Fehlertoleranz Flurfunk formale Führung Führungskräfte Funktionen Gesellschaft gibt Grundannahmen Grundhaltung Handeln Heinen Herzog Identifikation informelle innere Kündigung Integration interpretativen Interventionsmöglichkeiten Ist-Kultur Kommunikation komplex Komplexität konkreten könnte Konzept Kultur Kulturanalyse kulturellen Kulturveränderung Kunden Kurt Lewin Leitbild lernende Organisation letztendlich Management Menschen menskultur Methoden Mitar Mitarbeiter Mitglieder Möglichkeiten Motivation muss nehmenskultur Normen und Werte notwendig objektiv objektivistischen Organi Organisationsentwicklung Organisationskultur Organisationsmitglieder Partizipation Personalentwicklung Phänomene Porras positiv Problem Probleme Projektgruppen Prozess Qualitätsmanagements Schein Schmelcher Seidler Selbstorganisation sichtbar sozialen starken Unternehmenskultur Subsysteme Supervision surface-culture Symbole Systemvereinbarkeit Team Telefonat mit SSC Thema top-down Total Quality Management Umwelt unbewusst unsere Unternehmen Unternehmensführung Unternehmensmitglieder unterschiedlichen verändern Veränderungen Veränderungsprozesse Verhalten Verunsicherung Vorstand weniger Werte und Normen Wertewandel wichtige wieder wissen Ziel Zusammenhang

Bibliographic information