Wegen jüdischer Religion--Findelhaus: Zwangstaufen in Wien 1816-1868, Part 1

Front Cover
P. Lang, Jan 1, 2001 - Baptism - 496 pages
1 Review
Im Wiener Gebarhaus wurden in den Jahren 1816 bis 1868 mehr als 2500 judische Kinder zwangsgetauft und von ihren judischen Muttern getrennt. Bis 1843 bekamen die Kinder auch andere Namen, welche zum Teil durch Initialen verschlusselt wurden, andere kamen namenlos ins Findelhaus. Nur 20% dieser Kinder haben uberlebt. Wollte eine judische Mutter ihr Kind sehen, so hatte sie bis 1861 ihren Taufschein vorzuweisen. In diesem Buch geht es um Unterschichten, um judische Unterschichten. Die Mutter dieser Kinder waren Dienstmagde, Handarbeiterinnen, Kochinnen, sie stammten zumeist aus Ungarn, aus der Slowakei, aus Bohmen und Mahren. Der erste Teil enthaltauch eine ausfuhrliche Methoden-und Quellenbeschreibung. Methoden der Erfassung, Aufbereeitung und Auswetung historischer Quellen mit Hilfe von Datenverarbeitung werden vorgestellt. Der zweite Teil, die Konkordanzen, besteht aus einer selektiven Edition, welche alle erhobenen Daten (mit erganzenden Quellen) zu den Kindern und ihren Muttern enthalt.

From inside the book

What people are saying - Write a review

User Review - Flag as inappropriate

Buch erfasst

Contents

Notes to the Concordances
15
Zu den Quellen und zur EDV
19
Abkürzungen in den Konkordanzen Abbreviations in the Concordances
23
Copyright

32 other sections not shown

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information