Weiterentwicklung der Balanced Scorecard

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 28 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Controlling, Note: 1,7, Hochschule fur angewandte Wissenschaften Ingolstadt (FH), Veranstaltung: Controlling& Rechnungslegung, 19 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Als Anfang der 90 Jahre die beiden Wissenschaftler Kaplan und Norton ihr Modell der Balanced Scorecard veroffentlichten, wurde es zuerst als Modeerscheinung belachelt. Mittlerweile hat es sich zu einem betriebswirtschaftlichen Standard entwickelt. Die Jahre davor arbeitete man mit Kennzahlenmodellen, die den grossen Nachteil haben, dass sie sich nur bedingt fur die strategische Unternehmensfuhrung eignen. Diese traditionellen Kennzahlensysteme berucksichtigen in der Regel nur vorhandene vergangenheitsorientierte Daten und Grossen, ohne dies in einen strategischen Rahmen zu stellen. Die Balanced Scorecard ist in ihrer Anwendung vollig verschieden und stellt mehr als ein Kennzahlen-Tableau dar. Zu Anfang als ein Kennzahlenmodell angedacht, entwickelte sie sich schnell zu einem Management-System. Sie wird jedoch nicht nur als reines Kennzahlen- und Kontrollsystem verstanden, sondern vielmehr auch als Kommunikations-, Informations- und Lernsystem. Wenn man in die Praxis sieht, so ist der Erfolg einer BSC enorm. Gemass der "Balanced Scorecard Studie 2005" von Horvarth& Partners, hat eine BSC eine positive Auswirkung auf Umsatz und Ergebnis als auch auf eine Reihe nicht finanzieller Kennzahlen wie z.B. Kundenzufriedenheit und Qualitat. Des weiteren sind die Teilnehmer der Studie der Meinung, dass sich ihr Jahresuberschuss im Vergleich zum Wettbewerb besser entwickelt hat. Die Ergebnisse aus der Balanced Scorecard Studie 2005 weisen zudem darauf hin, dass sich das Konzept im Vergleich zu den Studien 2001/02 und 2003 dynamisch weiterentwickelt hat, den Erwartungen der Anwender gerecht wurde und sich bis dato bester Gesundheit erfreut. Trotz des grossen Erfolges gibt es auch einige Schwachstellen, die zu einer Weiterentwicklung der Balan"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Ausgangslage und Zielsetzung
3
Sustainable Balanced Scorecard Berücksichtigung der Nachhaltigkeit
19
Literaturangaben
23
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Ansätze Ausgehend Balanced Chance Balanced Scorecard Studie beeinflussen beinhalten beinhaltet Beschreibung der Strategie Chance and Risk Dienstleistungen Ziele Dominik Zimmer Weiterentwicklung effektive Einführung Entwicklung Erweiterung Finanz Fokussierung gesellschaftlichen Normen Gesellschaftsperspektive gesetzlichen und gesellschaftlichen hierbei die Reduzierung Humankapital immateriellen Vermögenswerte industrielles Risikomanagement Informationskapital Innovationen Innovationsmanagement Innovationsprozesse Integration der Nachhaltigkeit Interne Prozess Kaplan Kaplan/Norton Kennzahlen Kennzahlensystem Klingbiel kommunizieren Kostenführerschaft Kunden Kundenbindung Kundenmanagementprozesse Kundenwert Kundenwertbeitrag Kundenwertschöpfung langfristigen Lern und Entwicklungsperspektive Logistikmanagementprozesse Management managen Maps Messgröße Anzahl Mitarbeiter Nachhaltigkeitsstrategie Nachteil neuen Produkte Norton Organisationskapital partiellen Integration Performance Measurement& Balanced Produkte und Dienstleistungen Produktion produzieren Prozesskosten Prozessperspektive Punkte Qualität Reichmann Risiken Risk Card Schwachstellen Scorecard und industrielles Shareholder Value Shareholder-Value soll Stakeholder Strategie ausgerichtet strategischen Erfolgsfaktoren Strategisches Management Strategy Map Sustainable Balanced Scorecard Unternehmensstrategie Unternehmenswert Ursache-Wirkungs ursprünglichen Balanced Scorecard verbessern Verbesserung Verbindung zur Finanzperspektive Vermögenswerte einer Organisation vier Perspektiven Wachstumsstrategie Weiterentwicklung der Balanced Wertbeitrag Wertschöpfung Wirtschaftlichkeitsstrategie Wurl/Mayer Ziel könnte Ziele können hierbei Ziele und Messgrößen Zielkunden

Bibliographic information