Wellness als Geschäftsidee. Businessplan für ein Gesundheitsdienstleistungsunternehmen.

Front Cover
GRIN Verlag, Nov 23, 2002 - Business & Economics - 88 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich BWL - Unternehmensgründung, Start-ups, Businesspläne, Note: 1,3, Technische Universität München (Dienstleistungsökonomik), Sprache: Deutsch, Abstract: In den folgenden Kapiteln wird anhand eines neu gegründeten Gesundheitsdienstleistungsunternehmens eine Geschäftsplanung (Businessplan) erstellt, anhand dem die Vorgehensweisen und zeitlichen Abläufe, sowie die Ergebnisse für die Zukunft geplant und umgesetzt werden sollen. Das beschriebene Gesundheitsdienstleitungsunternehmen versteht sich als fachlich kompetenter Gesundheitsdienstleister für gewerbliche Kunden und Endverbraucher. Es bietet sowohl Seminare, Kurse und Beratung als auch Personalleasing für die Bereiche Gesundheit, Ernährung und Fitness an. Gewerbliche Zielgruppen sind Physiotherapiepraxen, ambulante Rehabilitationskliniken, Sportvereine und Sportstudios (Vorträge, Ernährungs- und Fitnessberatung, Produktberatung), Altersheime und Krankenhäuser (z.B. Diabetikerschulungen), Ausbildungsstätten (z.B. Heilpraktiker, Trainer usw.), Betriebe (z.B. Betriebsprävention, "Fit im Job" - Veranstaltungen) über die der Kontakt zum Endverbraucher (z.B. für die Durchführung von Gewichtsreduktionskursen, Rückenschulen) hergestellt wird. Die gewerblichen Kunden haben den Vorteil durch kompetente Fachkräfte Ihre Angebotspalette erweitern zu können, ohne Ihre eigentlichen Kernkompetenzen vernachlässigen zu müssen. Die Kursprogramme werden in der angebotenen Form nach § 20 Abs. 1 V SGB (Primärprävention) von Krankenkassen bezuschusst. Da sich die Mehrheit der (noch) jüngeren Bevölkerung immer mehr für die Bereiche Gesundheit und Wellness interessiert, steigt auch das Bedürfnis nach Information zu selbigem Thema.1 Die immer höhere Lebenserwartung, die zu einer fortschreitenden Alterung der Bevölkerung in den nächsten 30 bis 50 Jahren führt, wird dem Gesundheits- und Wohlbefindensaspekt immer mehr Bedeutung zukommen lassen, da es gilt, sich Vitalität bis ins hohe Alter zu bewahren. 2 Und die Lebenserwartung erhöht sich weiterhin rasant.3 Ein großer Bedarf an Maßnahmen zur gesundheitlichen Prävention ist die Folge.4 Die rückläufigen Sozialleistungen und steigenden Sozialbeiträge (Krankenversicherung u.ä.) nehmen den Endverbraucher tiefer mit in die Verantwortung, für seine Gesundheit selbst vorzusorgen. Der Markt für private Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen und Wellness steckt nach Expertenmeinung noch in seinen Anfängen und wird in Zukunft weiter wachsen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Allgemeine Betriebswirtschaftslehre ambulante Rehabilitation ambulante Rehazentren Angebot Aspekt Aufbauorganisation aufgrund Auflage Auflistung Ausgabe Bekanntheitsgrad Bereich Betriebe Betriebsmittel Betriebswirtschaftslehre Bezuschussung Businessplan Cashflow Deckungsbeitrag Deutsche Ausgleichsbank Deutscher Sparkassen Dienstleistungen Dieter Witt Diplomarbeit DM eigene Umrechnung Einliniensystem Endverbraucher entsprechend Euro externen Fach Angewandte Wirtschaftslehre Fachpersonal Finanzierung Fischl Fitness-Studios folgenden freiberuflichen Kräften Führungsstil Geplante Gesundheitsdienstleistungen Gesundheitsdienstleistungsunternehmen Gewerbekunde gewerbliche Globus Infografik großen Grundsätzlich Gründungsmanagement hierbei Investitionen Jahren jungen Unternehmen Kapitalstruktur Krankenkassen Kunden Kursprogramme langfristige Laufende Kosten Liquidität Liquiditätsplanung Management Marketing Markt Maßnahmen Matthias Horx Mehrliniensystem meist Michael/Drumm Mitarbeiter Mitschrift möglich München Weihenstephan Neue Presse VBB Neukunden Ø Witt Oldenbourg Verlag Organisation Passauer Neue Presse Personal Personalbeschaffung Personalleasing Physiotherapiepraxen Planung Planzahlen Rechtsform Schnelles Wachstum Schroll-Decker Seminar Erwachsenenbildung sinnvoll Skaleneffekte soll sollte somit Sonderdruck aus Personal-Enzyklopädie Stabliniensystem strategischen Tabelle Umsatz Unternehmensführung Unternehmensplan Unternehmenswert Unternehmermagazin unterschiedlichen Verlag Moderne Industrie versteht Volkshochschulen Weight Watchers Wellness wichtig Wirtschaftslehre des Haushalt Ziele Zielgruppen Zukunftsinstituts Zukunftsinstituts von Matthias

Bibliographic information