Wertmanagement - können Wertbeiträge für Prozesse ermittelt werden

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 4, 2002 - Business & Economics - 108 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 1,7, Universität Stuttgart (Lehrstuhl Controlling (Prof Horváth)), Sprache: Deutsch, Abstract: Einführung Die ständig steigende Komplexität der Unternehmensumwelt und der zunehmende Druck durch die Globalisierung zwingt Unternehmen, zu lernen sich anzupassen. Ein Unternehmen muss auf seinem Gebiet besser als die oft internationale Konkurrenz sein. Dies bedeutet, alle Ressourcen sind für das Unternehmensziel einzusetzen. Das alleine reicht jedoch noch nicht aus. Auch das Zusammenspiel der einzelnen Faktoren, das System, muss berücksichtigt werden. Dies bedingt eine ganzheitliche, systematische Sichtweise auf Organisationen und damit auf Unternehmensprozesse. Die Geschäftsprozesse sind das Rückgrat einer Organisation. Prozessorientierung ist mehr als die Ablauforganisation. Prozessorientierung basiert auf einer ganzheitlichen Philosophie, welche die Faktoren Kunden, Mitarbeiter und Systeme integriert.(1) Gleichzeitig wird die Steigerung des Unternehmenswertes eine immer anspruchsvollere und unverzichtbare Aufgabe, von der keineswegs nur die Kapitalgeber, sondern auch Management und Mitarbeiter profitieren. Es bedarf Aufschluss über Werttreiber, die Unternehmen beeinflussen müssen, um ihren Wert gezielt positiv verändern zu können.(2) Daraus evolviert die Frage, wie man um dieser Aufgabe gerecht zu werden, den Unternehmenswert auf einzelne Teileinheiten herunterbricht, um deren Wertbeitrag zu ermitteln. Aus der zunehmenden Prozessorientierung und der Wertorientierung ergibt sich die Frage, wie sich Wertbeiträge für Prozesse ermitteln lassen. Zeitalter des e-Business entstehen neuartige Produkte und Dienstleistungen in modernen Unternehmen. Der durch die Informations- und Kommunikationstechnik (IuK) ausgelöste Wandel verursacht eine Wirtschaftsrevolution, so dass in diesem Zusammenhang immer häufiger von einer digitalen Wirtschaft gesprochen wird. Wesentliche Eigenschaften dabei liegen darin, dass nicht mehr für einen anonymen Massenmarkt produziert wird, sondern für einzelne Kunden mit individuellen Produkt -, Liefer- und Qualitätsanforderungen.(3) Dieser Wandel hat gravierende Auswirkungen, die zu einem gesamtwirtschaftlichen Strukturwandel führen.(4) [...] _______ 1 vgl. Murnleitner (2001) 2 vgl. o.V. (2001f) 3 vgl. Maier (2000), S. 10 4 vgl. Fröschle (1999), S. 548 f.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

EINFÜHRUNG 1 2 STEUERUNGSEBENEN IM WERTMANAGEMENT 4 2 1 Problemstellung und Relevanz
4
WERTBEITRAG FÜR GESCHÄFTSPROZESSE 32 3 1 Problemstellung und Relevanz
32
WERTMANAGEMENT IN DER PRAXIS 46 4 1 Problemstellung und Relevanz
46
BEDEUTUNG DER LOGISTIK IM ECOMMERCE 54 5 1 Problemstellung und Relevanz
54
PROZESSWERTBEITRAGSERMITTLUNG AM BEISPIEL ECOMMERCE
76
ZUSAMMENFASSUNG UND AUSBLICK 86 ANHANG 88 LITERATURVERZEICHNIS IX
ix

Common terms and phrases

Abbildung abdiskontiert Abwicklung Aktivitäten Ansatz Bedeutung Beispiel Bereich bestehenden Bestellung Bewertung Business cash flow CFROI Controlling DaimlerChrysler dargestellt direkt Durchlaufzeit e-Business e-Commerce e-Commerce induzierten ebenda Economic Profit Economic Value Added Einperiodig einzelne Prozesse electronic elektronischen Endterminal Endwert ermittelt Ermittlung FCFs finanziellen Werttreiber Finkeißen 1999 folgende Friedag Gaitanides gesamte Geschäftsbereiche Geschäftsprozesse Größen Hauptprozesse Herausforderungen Hierbei Hrsg induzierter Logistikprozesse Informationen Investitionen Just in Time Kapitalkosten Kapitalkostensatz Kapitel Key Performance Indicators Konzept Konzern Kosten Kunden Kundenanforderungen Leistungsindikatoren Lieferanten Logistik Lösungsansatz Methoden möglich Online im Internet Operating operative Werttreiber Performance Management Periode Planung Potenzial Prozessebene Prozesskostenrechnung Prozessmanagement Prozessorientierung Prozesssteuerung Qualität Rahmen Rappaport Realoptionen Rechtzeitige Lieferung Reklamation Robert Bosch Gruppe Shareholder Value soll sowie Stand Steigerung des Unternehmenswertes Stellhebel stellt Steuerung Stinnes strategischen Erfolgsfaktoren Supply Chain Management Tabelle Teilprozesse Unternehmen Unternehmenswert Unternehmensziele Value Added WACC Wert Wertbeitragsermittlung Wertesysteme Wertmanagement wertorientierten Wertschöpfung Wertschöpfungskette Wertsteigerung Werttreiber Werttreiberbaum Wirkungszusammenhänge wirtschaftliche WTBE Ziel zukünftige

Bibliographic information