Wertschöpfung durch interne Kommunikation

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 15, 2007 - Business & Economics - 137 pages
Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,0, Hochschule Furtwangen , 38 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Globalisierung schreitet in großen Schritten voran. Die Möglichkeiten, die moderne Kommunikationselektronik bietet ist in den letzten 20 Jahren nahezu explodiert. Zudem hat die Quantität an interner Kommunikation stark zugenommen. In komplexer werdenden Umwelten und bei steigendem Konkurrenzdruck wird es zusehends schwerer adäquat auf die kommunikativen Herausforderungen zu antworten. Im modernen Management geht es neben richtigen Entscheidungen zunehmend auch um die Art und Weise wie diese intern kommuniziert werden. Ziel dieser Arbeit ist es, die Qualität der unternehmerischen Kommunikation zu verbessern. Zweck, Mittel und Methoden der interner Kommunikation werden übersichtlich aufgeführt. Die erläuterten Instrumente können infolgedessen zur Erstellung eines individuellen Kommunikationskonzeptes genutzt werden. Praxisbeispiele verdeutlichen die Auswirkungen der Anwendungen. Schließlich werden einige Maxime der internen Kommunikation abgeleitet. Alles in allem wird mit dieser Arbeit ein wertschöpfender Beitrag geleistet für eine erfolgreiche Gestaltung der internen Kommunikation.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
14
II
23
III
37
IV
101
V
116
VI
131
VII
133

Other editions - View all

Common terms and phrases

Aktionen aktives Zuhören aktuellen Akzeptanz allerdings Art und Weise Aspekte Aufgaben Ausgangssituation bedeutet Bedeutung Bedürfnisse beinhaltet Belegschaft benötigt Bereich beschriebenen besonders betrieblichen Betriebswirtschaft Beziehungsebene Botschaft Chancen Coaching effektive effizient Einleitung und Definition Einstellung einzelnen Abteilungen einzelnen Mitarbeiter Eisbergmodell Elektronische Medien Empfänger Entscheidungen Entwicklung erfolgreiche ERG-Theorie Erkenntnis Erstellung Fakten Faktoren Formalziele Fragetechniken Führung Führungskräfte geht genutzt Gespräch Gestaltung gilt hauptsächlich Herausforderung Humankapital Infolgedessen Informationen Informationspakete Informierung Inhalte innerhalb der Unternehmung integriert internen Kommunikation internen Kommunikationskonzeptes Intranet jeweiligen Kapitel Kernspecht klar Kommunikationsprozess Kommunikationsverhalten kommunizieren kommuniziert Kompetenzen Konflikte Konfliktmanagement Konkret LeMar Management Mehrwert meist Mitarbeitergespräche Mitarbeiterzeitung Mittel und Methoden Möglichkeiten Motivation Motivationstheorien Motivierung müssen nachhaltige notwendig persönliche positive Präsentation Priorisierung profitablen Prozess relevanten Ressourcen Sachinformationen Schließlich Selbstmanagement sinnvoll Situation soll sollte somit stark strategische Südpol T-Systems Thematik Unternehmensführung Unternehmensidentität Unternehmenskommunikation Unternehmenskultur Unternehmensvision unternehmerische Selbstreflexion Veränderungsmanagement Verlag Vision Vorteile vorteilhaft Wahl Werte Wertschöpfung wesentlichen wichtige Wissensmanagement Zeitmanagement Ziele zielgerichtete Zielgruppe Zielvereinbarungen Zudem Zweck

Bibliographic information